Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
24hQ: Doppelsieg und zweimal Podium
24hQ: Unfall beendet Rennen vorzeitig für Marco Seefried
24h Q: Packender Probelauf für das 24h-Rennen
RCN: Klassensieg und schnellste Rundenzeit
GT Masters: Neues Ergebnis beim ersten Rennen
GT Masters: Hofer/Ellis siegen beim Saisonauftakt
VLN: 20. Klassensieg für Mike Jäger
RCN: Mit neuem Fahrzeug und neuer Challenge
VLN: GT4-Klassensieg für Mettler/Eichenberg im Sorg-M4
VLN: Doppelpodium für Mühlner Motorsport
VLN: ROWE RACING feiert ersten BMW-Sieg 2018
VLN: Erneut zwei Wochenspiegel-Ferrari am Start
VLN: Kunterbunte Vielfalt beim zweiten Lauf
WRC: Tour de Corse: Heimspiel für den Citroën C3 WRC
OGP: Programm für den AvD-Oldtimer-Grand-Prix fixiert
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2018-04-09 23:07:37 - ks
VLN: Falken feiert weitere Podiumsplatzierung

Der Falken-Porsche mit Klaus Bachler und Martin Ragginger fuhr erneut aufs Podium
Zweites Rennen, zweites Podium! Bestens aufgelegt präsentierten sich Klaus Bachler und Martin Ragginger beim zweiten Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Beim „43. DMV 4-Stunden-Rennen“ erkämpfte sich das Duo im Porsche 911 GT3 R den dritten Platz und bestätigte die gute Form vom Auftaktrennen.

Bereits vor 14 Tagen konnte Klaus Bachler mit Porsche-Werksfahrer Sven Müller das Podium erklimmen, nun wiederholte er diesen Erfolg mit Falken-Pilot Martin Ragginger. Ein Ergebnis, dass vor allem einer cleveren Boxenstoppstrategie zuzuschreiben war.

Von Startplatz 10 kommend stürmte der #4 Falken Porsche durch das Feld, welches mit 26 GT-Fahrzeugen erneut stark besetzt war. Nach acht Runden tauchten Bachler/Ragginger bereits in Podiumsnähe auf, nach 27 Runden und rund 658 Kilometern Distanz beendeten sie das Rennen als bester Porsche auf dem dritten Rang. Erneut glänzte der Porsche dabei mit konstanten Rundenzeiten und unterstrich die tadellose Performance der Reifen.

Für den #3 Falken BMW M6 GT3 verlief das Rennen nicht wie gewünscht. Obwohl das Rennen bei idealen Wetterbedingungen stattfand, kam es in der „Grünen Hölle“ zu zahlreichen Zwischenfällen. Einer der Leidtragenden waren Alexander Imperatori und Jens Klingmann, die wegen einer leichten Kollision beim Überrunden rund eine Stunde vor Rennende vorzeitig aufgeben mussten.

Weiter geht es bereits am nächsten Wochenende, wo das ADAC 24h Qualifikationsrennen auf dem Programm steht. Falken wird bei der Generalprobe für das ADAC 24h-Rennen (10.-13. Mai 2018) wieder zwei Fahrzeuge an den Start bringen.


Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken