Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
24hQ: Doppelsieg und zweimal Podium
24hQ: Unfall beendet Rennen vorzeitig für Marco Seefried
24h Q: Packender Probelauf für das 24h-Rennen
RCN: Klassensieg und schnellste Rundenzeit
GT Masters: Neues Ergebnis beim ersten Rennen
GT Masters: Hofer/Ellis siegen beim Saisonauftakt
VLN: 20. Klassensieg für Mike Jäger
RCN: Mit neuem Fahrzeug und neuer Challenge
VLN: Falken feiert weitere Podiumsplatzierung
VLN: GT4-Klassensieg für Mettler/Eichenberg im Sorg-M4
VLN: Doppelpodium für Mühlner Motorsport
VLN: ROWE RACING feiert ersten BMW-Sieg 2018
VLN: Erneut zwei Wochenspiegel-Ferrari am Start
VLN: Kunterbunte Vielfalt beim zweiten Lauf
WRC: Tour de Corse: Heimspiel für den Citroën C3 WRC
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2017-11-11 22:48:04 - ks
RKA: Georg Berlandy macht das Dutzend voll

Georg Berlandy/Ulrike Schmitt siegten zum zweiten Mal in Folge mit dem Opel Kadett C GT/E
12. Gesamtsieg für den Stromberger Opel-Piloten

Georg Berlandy (Stromberg) siegt einmal mehr im Rahmen der ADAC Rallye Köln-Ahrweiler und feiert damit seinen 12. Erfolg an der Ahr. 1:26.40,5 Stunden benötigte der Rekordsieger für die 13 Wertungsprüfungen im Opel Kadett C GT/E. Für seine Beifahrerin Ulrike Schmitt (Stromberg) war es der dritte Erfolg beim dritten Start. „Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr. Ich liebe einfach das Wetter und die anspruchsvollen Prüfungen, nach je fünf Siegen mit den beiden Asconas wollen wir das auch im Kadett schaffen“, so augenzwinkernd der glückliche Sieger im Ziel.

Nach 147,2 WP-Kilometern betrug der Vorsprung auf die Zweitplatzierten Walter Gromöller (Gütersloh) und Co Klaus Brökelmann (Rietberg) 2:08,8 Minuten. Damit feierte der Ostwestfale seine beste Platzierung im Rahmen der Rallye Köln-Ahrweiler. Er krönte damit seine 2017er Saison, war er doch im wunderschönen Opel Ascona 400 auch in der Deutschen Rallye Meisterschaft 2017 erfolgreich unterwegs. „Hut ab vor Georg, hier vor seiner Haustür hatten wir keine Chance, wir haben alles gegeben und sind happy mit der Platzierung! Jeder der bei diesen Bedingungen ins Ziel kam, kann sich sicher als Sieger fühlen.“ Zwei Bestzeiten gingen schlussendlich auf das Konto der Opel-Mannschaft.

Eine Vorentscheidung um den Gesamtsieg fiel schon vor der Mittagspause. Michael Küke (Essen), der bis zur sechsten Prüfung auf dem zweiten Rang platziert war, musste seinen Porsche 911 RS mit Motorschaden abstellen.

Über einen tollen dritten Platz freuen konnte sich Jonas Tischner, der mit seinem Vater Gotthard (beide Mülheim) auf dem heißen Sitz im BMW M3 E30 unterwegs war. „Für meine vierte Rallye kann sich das sehen lassen. Es hat einen Riesenspaß gemacht, auch wenn die Bedingungen, gerade auf der letzten Prüfung, so richtig anspruchsvoll waren.“ Nach dem fünften Platz im Vorjahr steigerte sich das belgische Team Rainer Hermann und Gabriel Hüweler in diesem Jahr und fuhren als Vierte über die Rampe in Mayschoß. Einmal mehr ein tolles Ergebnis für das Team, welches bereits zum vierzehnten Mal an der ADAC Rallye Köln-Ahrweiler teilnahm. Die Sieger der 2014er Ausgabe Anton Werner (Landshut)/Gabriele Werner (Regenstauf) komplettierten mit dem Audi Quattro die Top 5.

Anspruchsvolles und tolles Rallyefest „Die Rallye Köln-Ahrweiler war bei den schwierigen Witterungsbedingungen, die heute herrschten, einmal mehr eine Herausforderung für die Teams. Wir sind sehr froh, dass wir bis auf ein paar kleine Ausrutscher keine größeren Zwischenfälle zu vermelden hatten“, zog Rallyeleiter Klaus von Barby ein positives Resümee.

Auch Organisationsleiter Hans-Werner Hilger von der ausrichtenden Scuderia Augustusburg Brühl zeigte sich zufrieden: „Es ist einfach toll zu sehen, wie viele Fans es sich trotz Kälte und Regen nicht nehmen lassen jedes Jahr wieder unsere Veranstaltung zu besuchen. Unser Dank gilt auch den unzähligen ehrenamtlichen Helfern, ohne die solch eine Veranstaltung nicht möglich wäre. Wir freuen uns schon jetzt, alle Teams und Zuschauer im nächsten Jahr zu unserer Jubiläumsausgabe begrüßen zu dürfen. Zum 25. Mal in Folge und 41. Mal insgesamt werden wir dann als Ausrichter die ADAC Rallye Köln-Ahrweiler veranstalten.“

Endergebnis nach 13 Wertungsprüfungen:

1.Georg Berlandy/Ulrike Schmitt, Opel Kadett C GT/E, 1:26.40,5 Stunden
2.Walter Gromöller/Klaus Brökelmann, Opel Ascona 400, + 2.08,8 Minuten
3.Jonas Tischner/Gotthard Tischner, BMW M3, + 3.17,4 Min.
4.Rainer Hermann/Gabriel Hüweler, Opel Ascona 400, + 3.59,1 Min.
5.Anton Werner/Gabriele Fischer, Audi Quattro, + 5.16,5 Min.6
6.Edwin Wolves/Ferdi Ter Maat, Opel Manta i200, + 5.35,5 Min.
7.Carsten Alexy/Michaela Alexy, Audi S2 Quattro, + 7.34,0 Min.
8.Stefan Uhl/Michael Uhl, Ford Escort RS2000, + 7.58,0 Min.
9.Heinz-Robert Jansen/Martin Jansen, Opel Ascona B, + 9.23,1 Min
10. Darius Drzensla/Peter Schaaf, Ford Escort RS2000, + 9.51,5 Min.

Ausfälle:
WP 12: Helmut Spangenberg/Jürgen Seidel, VW Golf GTi, technischer Defekt
WP 7: Yann Munhowen/Alain Pier, BMW 323i, Unfall
WP 6: Michael Küke/Joachim Carl, Porsche 911 RS, Motor

WP-Bestzeiten:
Berlandy 10, Gromöller 2, Küke 1
Weitere Informationen: www.r-k-a.de
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken