Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
DRyM: Internationale Top-Talente im Opel Rallye Cup 2018
Div.: Jaguar setzt die Produktion des D-Type fort
VLN/24h: Das HARIBO RACING TEAM sagt Tschüss!
GT Masters: 2018 mit vollem Feld
12h Bathurst: Audi Sport Team WRT feiert Premieren-Sieg
DRyM: Peugeot startet mit Marijan Griebel/Alex Rath
24h Dubai: PoLe Racing startet mit Platz fünf
24h Dubai: Sorg Rennsport stellt den besten BMW M4 GT4
Div.: Porsche trauert um Dan Gurney
24h Dubai: Erfolgreicher Saisonstart für Bonk Motorsport
24h Dubai: Zweiter Platz für Manthey-Racing
Dakar: Peugeot-Doppelführung zum Ruhetag
Dakar: Tagessieg für Peugeot, Aus für Loeb/Elena
OGP: Termin für den AvD-Oldtimer-Grand-Prix steht fest
RCN: Kraus/Strycek starten im Opel Astra TCR
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2017-10-22 11:13:51 - ks
ERC: Kristensson neu im ADAC Opel Rallye Junior Team

Riesenfreude beim neuen Förderpiloten des ADAC Opel Rallye Junior Teams, Tom Kristensson, und Beifahrer Henrik Appelskog
-Der Schwede Tom Kristensson (26) ist der neue Förderpilot von ADAC und Opel
-Der Champion des ADAC Opel Rallye Cup 2017 überzeugt die Sichtungs-Jury
-Kristensson fährt 2018 im Werks-ADAM R2 die Junior-Europameisterschaft

Der neue Förderpilot im ADAC Opel Rallye Junior Team heißt Tom Kristensson. Der Champion des ADAC Opel Rallye Cup 2017 setzte sich in einer groß angelegten Fahrersichtung im Rahmen des Cup-Saisonfinales bei der ADAC 3-Städte Rallye gegen fünf Konkurrenten durch und wird in der kommenden Saison als Opel-Werkspilot im ADAM R2 die Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior U27) bestreiten. Der 26-Jährige aus Hörby rund 60 Kilometer nordöstlich von Malmö in Südschweden tritt in große Fußstapfen: Die letzten drei Europameistertitel in diesem hochkarätigen Nachwuchschampionat gingen allesamt an einen Opel-Piloten.

Kristensson überzeugte die vierköpfige Jury, die aus Jörg Schrott (Direktor Motorsport Opel Automobile GmbH), Isolde Holderied (Damen-Rallye-Weltmeisterin 1994/1995, Stiftungsrätin ADAC Stiftung Sport), Horst Rotter (ehemaliger Rallyepilot, mehrfacher Deutscher Meister) und Maik Steudten (ehemaliger Rallyepilot, Fahrer-Verbindungsmann ADAC Opel Rallye Cup) bestand, im Verlaufe der vier Sichtungsmodule. Diese beinhalteten neben einer umfassenden Leistungsdiagnostik und der Bewertung von Persönlichkeit und Auftreten in der Öffentlichkeit vor allem auch die individuellen Fähigkeiten in den Bereichen Fahr- und Fahrzeugtechnik.

ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk sagt: "Die Europameistertitel durch Emil Bergkvist und Marijan Griebel in den Jahren 2015 und 2016 sowie die Vizemeisterschaft durch Jari Huttunen in der diesjährigen FIA ERC Junior U27 unterstreichen die Stimmigkeit des gemeinsamen Förderkonzepts von ADAC und Opel. Alle drei haben es geschafft, nach starken Leistungen im ADAC Opel Rallye Cup den nächsten Schritt zu gehen und sich im ADAC Opel Rallye Junior Team auch auf internationaler Ebene zu beweisen. Ich bin überzeugt, dass auch Tom Kristensson das Zeug dazu hat, diese Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben."

"Tom war in der Addition aller Sichtungsaspekte der Beste", ergänzt Opel Motorsport Direktor Jörg Schrott. "Er war die gesamte Saison über sehr konstant unterwegs, hat auf hohem Niveau kaum Fehler begangen und den Titel im ADAC Opel Rallye Cup verdient gewonnen. Beim Junior-EM-Lauf vor zwei Wochen in Lettland konnten wir uns zudem von seinen enormen Fähigkeiten auf Schotter überzeugen. Wir sind sicher, dass Tom das Zeug dazu hat, um in der hart umkämpften Junior-Europameisterschaft auch über eine ganze Saison ganz vorne mitzufahren."

Tom Kristensson strahlte übers ganze Gesicht: "Jeder junge Rallyefahrer träumt von der Riesenchance, einmal in einem waschechten Werksteam auf internationalem Parkett unterwegs zu sein. Dass sich dieser Traum für mich nun erfüllt, macht mich überglücklich, ist gleichzeitig aber auch Ansporn, noch härter zu arbeiten, um den Sprung an die internationale Spitze zu schaffen. Ich bin mir des enormen Vertrauens, das die Verantwortlichen von Opel und ADAC in mich setzen, durchaus bewusst. Und ich werde mein Möglichstes tun, um dieses Vertrauen zu rechtfertigen."

Die weitere Zusammensetzung sowie das detaillierte Einsatzprogramm des ADAC Opel Rallye Junior Teams 2018 werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken