Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
RCN: Kraus/Strycek starten im Opel Astra TCR
RAC Rally: Second McCormack win after 2012
WEC: Porsche-GT-Piloten Zweite in der Weltmeisterschaft
DRyM&Masters: Der Kalender 2018 steht fest
24h Austin: Nächster Titelgewinn für Max Edelhoff
24h Austin: Starker zweiter Platz im BMW M235i Cup
24h Austin: Klassensieg und Vizetitel für PoLe Racing Team
RKA: Georg Berlandy macht das Dutzend voll
RKA Gold-Cup: Erster Sieg für Dirk Krüger
VLN: Terminkalender 2018 steht
RKA: Berlandy/Schmitt mit Startnummer 1
VLN: Am Ende fehlte das Quäntchen Glück bei Sorg
VLN: Torsten Kratz mit seinem erfolgreichsten Jahr
VLN: Michael Schrey feiert die Titelverteidigung
Rallye Masters: Max Schumann gewinnt
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2017-09-29 18:00:06 - ks
VLN: Ein Podium für Securtal Sorg Rennsport

Auf Heiko Eichenberg im fruit2go-BMW war einmal mehr Verlass
Das siebte Saisonrennen zur VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring brachte für Sorg Rennsport nicht die erhofften Erfolge. Lediglich der Porsche Cayman S aus der Klasse V6 fuhr als Dritter aufs Podium. „Da wäre heute sicherlich etwas mehr möglich gewesen“, sagte Benjamin Sorg. „Mich stimmt jedoch positiv, dass alle sieben Fahrzeuge unfallfrei das Ziel gesehen haben. Das können heute nicht alle Teams von sich behaupten.“

Das auf vier Stunden angesetzte Rennen musste rund 30 Minuten vor dem Ende aufgrund von zahlreichen Unfällen infolge einer Ölspur abgebrochen werden. Auch zuvor gab es bereits zahlreiche Ausritte und Leitplankenreparaturen während des Rennens. „Unsere Fahrer sind heute mit kühlem Kopf zu Werke gegangen. Das war die richtige Taktik. Und ohne den Abbruch wäre die Bilanz wahrscheinlich noch positiver. Wir waren noch in einige Duelle verwickelt.“

Mit dem dritten Platz bei den Produktionswagen bis 3500 ccm (Klasse V6) sorgten Nicolas Griebner (GB), Björn Simon (Weilerswist) und Kevin Warum (Schweitenkirchen) am Steuer des Eibach-Porsche Cayman S für das beste Ergebnis. „Mit sechs Startern war die V6 heute gut besetzt. Von Beginn an kämpften wir mit ums Podium und wurden am Ende belohnt. Ich bin echt zufrieden.“

In der Klasse bis 2500 ccm (V4) lagen Oskar Sandberg (Insul) und Torsten Kratz (Österreich) auf Rang 2, ehe es nach knapp drei Stunden Probleme mit Radmuttern gab. Somit nur Platz 13 für den BGStechnic-BMW 325i. Mit dem fünften Rang am Steuer des Schaltwerk Bikes-BMW 325i Coupé freuten sich Inge Hansesaetre (Norwegen), Stefan Kerkemeier (Schweiz) und Marc Peraldi (Frankreich) über das beste Saisonergebnis.

Ebenfalls auf den fünften Platz, allerdings im Porsche Cayman CS GT4-Markenpokal, lenkten Stefan Beyer (Neustadt/Aisch), Christoph Hewer (Ludwigsburg) und Warum den Sinziger Mineralbrunnen-Porsche.

Auf „Mister Zuverlässigkeit“ Heiko Eichenberg (Fritzlar) war im BMW M235i Racing-Cup einmal mehr Verlass: Der Solist kam am Steuer des fruit2go-Boliden auf den vierten Rang und verfehlte somit knapp das Podium. Felix Günther (Velbert) und Guido Wirtz (Schweiz) wurden im Gedlich Racing-M235i als Sechster abgewinkt, Christian Straube (Schwalmstadt), Marco Timbal (Schweiz) und Ramirez Luis (Mexico) wurden 16.

Fünfter Klassensieg bei RCN 7

Beim siebten Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring dominierte der BGStechnic-BMW 325i mit Oskar Sandberg und Björn Simon einmal mehr die Klasse V4 und feierte den fünften Saisonsieg. Im BMW M235i Cup erzielten Gustav Engljähringer und Stefan Fuhrmann (beide Österreich) mit Rang fünf ein gutes Ergebnis. Michael Criscito (Niederlande) und Pierre Scholl (Wellen) wurden Neunter.
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken