Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
VLN: Topstars geben sich ein Stelldichein
VLN: Viermal Podium bei VLN 8 für Sorg Rennsport
WRC: Rallye Spanien: Kris Meeke siegt
VLN: Vanthoor und Winkelhock betreten Neu-Land
Eifel Rallye Festival: Save the Date: 19.-21. Juli 2018
VLN: Ein Podium für Securtal Sorg Rennsport
VLN: Land-Motorsport holt ersten Audi-Sieg in 2017
24h Portimao: Max Edelhoff verteidigt Rookie-Titel
24h Portimao: PoLe Racing: Platz drei und Vizemeister
24h Portimao: Scuderia Praha Ferrari wins
PCS: Start-Ziel-Sieg für Porsche-Junior Dennis Olsen
VLN: fruit2Go-BMW erneut auf dem Podest
VLN: Kratz ohne das nötige Quäntchen Glück
Adam Cup: Dramatische Wendungen
VLN Cayman Cup: Mühlner Motorsport marschiert
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2017-09-18 20:30:11 - ks
RCN: Das Maximum im Theisen-Astra erreicht

Ralf Kraus und Peter Keltsch fuhren in der Gruppe H bis 2000 ccm auf den achten Platz
Lüdenscheider Team mit Rang acht auf dem Ring

Mit einem achten Rang bei 17 Startern in der Gruppe H bis 2000 ccm endete für das Team Automobile Theisen der siebte Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring. Im Cockpit des H&R-Opel Astra G OPC wechselten sich Ralf Kraus aus Köln sowie der Krefelder Peter Keltsch ab. „Mit unserem seriennahen Fahrzeug kann man in dieser Klasse aus eigener Kraft nicht mehr erreichen. Das Ergebnis geht in Ordnung“, sagte Teamchef Peter Theisen.

Ähnlich sah es Startfahrer Ralf Kraus: „Im Vergleich zu den meisten Mitbewerbern haben wir weniger Leistung und mehr Gewicht. Da wir dieses Fahrzeug aber möglichst im Originalzustand beibehalten wollen kämpfen wir natürlich mit stumpfen Waffen. Aber es ändert nichts am Spaßfaktor. Und der war heute wieder einmal sehr hoch.“

Bei perfekten äußeren Bedingungen, 14 Grad und überwiegend Sonnenschein, erwischte Kraus einen guten Start. „Leider hatte ich etwas Pech beim Überrunden oder mit gelben Flaggen und ich verlor die eine oder andere Sekunde. Aber ich blieb konstant unter neun Minuten und wir lagen immer in den Top Ten.“

Peter Keltsch übernahm und blieb mit einer Bestzeit von 9.04 Minuten nur knapp über der Neun-Minuten-Marke. „Dafür ich nach zehn Jahren Pause erst zu Beginn der Saison wieder eingestiegen bin sind die Rundenzeiten gut. Natürlich wäre ich gerne unter neun Minuten geblieben. Aber das wird schon werden… Die Mannschaft rund um Thomas und Peter Theisen hatte den Astra einmal mehr bestens präpariert.“

Nach fünf von sechs möglichen Siegen in der Klasse VT2 blieb der Opel Astra H OPC dieses Mal in der heimischen Halle. Kraus: „Zu Beginn der Saison hatten wir bis zu acht Starter, zuletzt waren wir allein. Das macht einfach nicht so viel Spaß. Da zudem zwei der vier Theisen-Stammfahrer verhindert waren, entschieden Peter und ich uns für das andere Fahrzeug.“
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken