Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
VLN: Heiko Eichenberg bester Sorg-Pilot
VLN: Falken holt nach 18 Jahren ersten Nordschleifen-Sieg
VLN: Heimspiel in der „Grünen Hölle“
12h Imola: PoLe Racing Team mit größtem Erfolg
12h Imola: Gesamtsieg für Max Edelhoff
PCCD: Norweger Dennis Olsen gewinnt auf dem Norisring
VLN: Erster Saisonsieg für Michael Schrey
Adam Cup: Starkes Comeback für Madsen
Rallye Masters: Carsten Mohe übernimmt allein die Führung
DRyM: Kreim-Hattrick in Stemwede
VLN: Erster Sieg für das Wochenspiegel Team Monschau
24h LM: 19. Gesamtsieg für Porsche
Div: Manthey/Stursberg mit historischem Schatz unterwegs
ADAC Eifel Rallye Festival 2017: Die Vorfreude steigt!
27. Adenau Classic: Im Rahmen von 90 Jahre Nürburgring
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2017-06-28 15:11:06 - ks
VLN: Zweimal Podium für Securtal Sorg Rennsport

Platz drei im BMW M235i Racing Cup: Heiko Eichenberg im fruit2go-BMW
Zweimal Podium und alle Fahrzeuge im Ziel: Der dritte Saisonlauf zur Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring verlief für Securtal Sorg Rennsport erfolgreich. Für das beste Ergebnis sorgten Kevin Warum (Schweitenkirchen) und Torsten Kratz (A-Pellendorf), die den Eibach-Porsche Cayman in der Klasse V5 auf den starken zweiten Platz von 15 Startern lenkten.

„Das Mannschaftsergebnis ist richtig gut, keine Frage“, sagte Daniel Sorg. „Leider kämpften wir in der Klasse V4 mit stumpfen Waffen und büßten etwas Boden in der Meisterschaft ein. Aber sechs Rennen stehen noch bevor, es wird noch viel passieren.“

Startfahrer Kratz und später Warum lieferten sich bei den Produktionswagen bis 3000 ccm (V5) ein spannendes Duell mit einem anderen Cayman sowie einem BMW M3. Während der BMW nach einem Unfall gegen Rennmitte ausfiel, blieben die beiden Porsche immer dicht beisammen. Am Ende mussten sich Warum/Kratz nur um 22 Sekunden geschlagen geben. „Es war erst unser drittes Rennen mit diesem Fahrzeug. Wir kommen unserem Wettbewerber immer näher, daher bin ich zufrieden“, sagte Warum.

Doppelstarter Kratz war dagegen zusammen mit Oskar Sandberg (Insul) bei den Produktionswagen bis 2500 ccm (V4) von Beginn an auf verlorenem Posten. Nach einem Motorschaden im freien Training musste auf ein Ersatztriebwerk für den BGStechnic-BMW 325i zurückgegriffen werden. „Der Motor ging gar nicht“, sagte Sandberg. „Keine Chance. 20 Sekunden pro Runde zu langsam.“ Mit Rang acht bei 15 Teilnehmern gelang dem Duo Kratz/Sandberg wenigstens Schadensbegrenzung. In der gleichen Klasse fuhren Stefan Kerkemeier (CH-Rafz), Samuel Forni (St. Magarethen) und Julian Kirste (Hamburg) im Schaltwerk Bikes-BMW Coupé auf Rang elf.

Den Sinziger Mineralbrunnen-Porsche Cayman GT4 lenkten in der gleichnamigen Cup-Klasse Stefan Beyer (Neustadt/Aisch), Ulf Wickop (Bottrop) und Nicolas Griebner (GB-Chamberley) auf Platz fünf von neun Teilnehmern. „Der neue Motor lief richtig rund“, freute sich Beyer. „Wir waren so schnell und problemlos unterwegs wie noch nie mit dem Cayman. Ein großes Kompliment gilt der Sorg-Mannschaft. Von mir aus kann es so weitergehen.“

Mit 20 Fahrzeugen war der BMW M235i Racing Cup einmal mehr die stärkste Klasse, darunter vier von Securtal Sorg Rennsport. Solist Heiko Eichenberg (Fritzlar) kämpfte von Beginn an mit um einen vorderen Platz, musste sich im fruit2go-BMW aber schließlich mit 0,134 Sekunden Rückstand als Dritter knapp geschlagen geben. Auf Rang sechs lenkten Felix Günther (Velbert) und Guido Wirtz (CH-Stansstad) den Gedlich Racing-BMW. Die beiden Dänen Frederik Nymark und Hendrik Bollerslev freuten sich im Securtal-M235i über Rang acht. Auf Platz zwölf kamen die beiden Schweizer Marco Timbal und Philipp Hagnauer sowie Christian Straube (Schwalmstadt) mit den bertrandt-BMW ins Ziel.

RCN 4: Klassensieg für Sandberg/Hagnauer

Beim vierten Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring untermauerte Oskar Sandberg weiter seine Titelambitionen. Zusammen mit Philipp Hagnauer feierte der Norweger mit dem BGStechnic-BMW 325i den dritten Saisonsieg in der Klasse V4. Dank 18 Startern gab es viele Punkte für die Meisterschaft. Reinhard Schmiedel (Würzburg) fuhr im zweiten Sorg-BMW auf Platz 15. Im BMW M235i Racing Cup gingen die Positionen vier, sieben und neun an das Wuppertaler Team.
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken