Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
RCN: Kraus/Strycek starten im Opel Astra TCR
RAC Rally: Second McCormack win after 2012
WEC: Porsche-GT-Piloten Zweite in der Weltmeisterschaft
DRyM&Masters: Der Kalender 2018 steht fest
24h Austin: Nächster Titelgewinn für Max Edelhoff
24h Austin: Starker zweiter Platz im BMW M235i Cup
24h Austin: Klassensieg und Vizetitel für PoLe Racing Team
RKA: Georg Berlandy macht das Dutzend voll
RKA Gold-Cup: Erster Sieg für Dirk Krüger
VLN: Terminkalender 2018 steht
RKA: Berlandy/Schmitt mit Startnummer 1
VLN: Am Ende fehlte das Quäntchen Glück bei Sorg
VLN: Torsten Kratz mit seinem erfolgreichsten Jahr
VLN: Michael Schrey feiert die Titelverteidigung
Rallye Masters: Max Schumann gewinnt
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2017-04-12 14:51:36 - ks
VLN: Klassensieg und Platz 30 im Gesamtklassement

Der racing one-Ferrari hatte in der Klasse SP 8 alles im Griff
Mike Jäger erfolgreich im zweiten VLN-Rennen nach der Pleite beim Saisonauftakt

„Das war der perfekte Renntag. Pole-Position, schnellste Rennrunde, Klassensieg und Platz 30 im Gesamtklassement“, freute sich Mike Jäger nach dem Ende des zweiten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, dem 42. DMV 4-Stunden-Rennen. „Beim ersten Lauf mussten wir nach einer Kollision in der Einführungsrunde frühzeitig aufgeben. Deshalb war es für uns wichtig, diesmal erfolgreich zu sein.“

Jäger trat mit Stephan Köhler und Christian Kohlhaas im Ferrari 458 vom Team racing one in der Klasse SP8 an. Das Zeittraining lief zunächst nicht rund, endete dann aber glücklich. Jäger: „Ich hatte auf meiner schnellen Runde jede Menge Verkehr und zahlreiche gelbe Flaggen, aber zum Glück konnten es meine Teamkollegen besser machen.“ Mit einer Rundenzeit von 8.38,409 Minuten stand der Ferrari schließlich auf der Pole-Position in der Klasse SP8. Das bedeutete gleichzeitig Startplatz 50 im 195 Teilnehmer großen Feld.

Bei Sonnenschein fuhr Jäger dann den Start. „Ich hatte zu Beginn ein kleines Problem, deshalb konnte der zweitplatzierte Lamborghini aufschließen. Wir hatten dann mehrere Runden einen guten Fight. Nachdem der Lamborghini frühzeitig zum ersten Boxenstopp abbog, hatte ich freie Fahrt und konnte den Vorsprung deutlich ausbauen.“ In der dritten Runde fuhr Jäger mit 8.43,015 Minuten zudem die schnellste Rennrunde der Klasse.

Jäger übergab den Ferrari auf Position eins an seine Teamkollegen und konnte anschließend von der Box aus beobachten, wie der Ferrari in der Folge den ersten Klassensieg der Saison nach Hause fuhr. „Nach der Enttäuschung im ersten Rennen hat es heute großen Spaß gemacht. Der Ferrari ist perfekt gelaufen. Nur die Bedingungen auf der Strecke waren nicht einfach. Es herrschte dichter Verkehr und es gab zahlreiche Unfälle.“

Am Ende überquerten Jäger/Köhler/Kohlhaas mit dem Ferrari 458 als überlegene Klassensieger auf Platz 30 in der Gesamtwertung die Ziellinie. „Das hat heute Lust auf mehr gemacht. Wir haben als Team perfekt funktioniert. Das neue Auto ist die erhoffte Verbesserung. Damit sind wir in der Klasse SP8 voll konkurrenzfähig und können auf weitere Erfolge hoffen“, so Jäger, „jetzt genieße ich erst einmal die lange Pause bis zum dritten VLN-Lauf und werde dann um weitere Klassensiege kämpfen.“
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken