Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
WRC: Breen/Martin bester Citroën C3 WRC
Rallye: Volles Haus im ADAC Opel Rallye Cup 2017
12h Bathurst: 2. Gesamtrang & vier Klassensiege für Porsche
TCRG: Lubner Motorsport mit zwei Opel Astra
Div.: Jaguar Land Rover im Aufwind
12h Bathurst: Zweiter Auftritt am anderen Ende der Welt
24h Daytona: Klassensieg und Rang zwei für Porsche
Eifel Rallye Festival: Ein Blick hinter die Kulissen
WRC: Romain Dumas holt mit 911 GT3 RS Klassensieg
GT Masters: Team75 Bernhard greift mit zwei Porsche an
24h Dubai: Michael Bonk: "Es wäre mehr möglich gewesen"
24h Dubai: PoLe Racing Team startet mit Podium
24h Dubai: Perfekter Saisonauftakt am Persischen Golf
24h Dubai: Pech verhinderte Traumstart in die Saison
24h Dubai: Gesamtsieg für Herberth Motorsport
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Firmeninfo
Email
Seitenanfang
 
2017-02-07 14:11:14 - ks
12h Bathurst: Klassensieg für PROsport Performance

Mit einem Klassensieg für PROsport Performance endete das 12h Rennen in Bathurst
PROsport Performance feierte bei den 12h von Bathurst (Australien) einen großartigen Triumph. Der Porsche Cayman PRO4 von Jörg Viebahn (Deutschland), Max Braams (Niederlande), Nicolaj Møller Madsen (Dänemark) und Harrison Jones (Australien) gewann am Ende die GT4-Klasse und belegte im Gesamtklassement Rang 23.

Nach einem Problem im Training musste das Quartett vom letzten Startplatz ins Rennen gehen. Der PROsport-Cayman arbeitete sich jedoch schnell nach vorn und kämpfte fast über die gesamte Renndistanz mit einem KTM X-Bow GT4 um den Klassensieg. Als der Konkurrent zwei Stunden vor Rennende mit einem technischen Defekt aufgeben musste, stand der Erfolg für PROsport Performance dann endgültig fest.

Der zweite Porsche Cayman PRO4 von Charles Putman, Charles Espenlaub, Joe Foster und Andy Pilgrim (alle USA) konnte nicht starten. Nach einem Unfall im Qualifying war der Cayman bis zum Start nicht mehr zu reparieren.

Teamchef Chris Esser: „Ein tolles Ergebnis für uns. Bis auf ein kleineres Problem mit den Bremsen ist unser Auto wie ein Uhrwerk gelaufen. Alle vier Fahrer haben einen großartigen Job gemacht. Ich bin stolz auf unser Team und freue mich über den Erfolg, nachdem wir im Training schon wieder einen Rückschlag einstecken mussten.“
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken
HTML5 Boilerplate - A rock-solid default template for HTML5 awesome. no go no go no go