Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
ERF: Sechs Motoren, drei Starts, zwei Autos und ein Fahrer
24h: Mathol: Starke Vorstellung in der Eifel
24h: SP7-Klassensieg für PROsport
24h: Bonk Motorsport verpasste Klassensieg knapp
24h: Zwei Klassensiege für Sorg beim Saisonhöhepunkt
24h: Torsten Kratz feierte zwei Klassensiege in einem Rennen
24h: Manthey-Porsche feiert Rekordsieg Nummer sechs
RCN: Gesamtsieg für Ralf Kraus und Volker Strycek
24h: Laurens Vanthoor holt Pole Position für Manthey
24h: 43 Porsche beim größten deutschen Automobilrennen
24h: Traumpaar auf der Nürburgring Nordschleife
Rallye Masters: Markus Drüge übernimmt Führung
DRyM: Dinkel gewinnt Rallye-Länderduell gegen Niederlande
24h: Dunlop auf Mission Titelverteidigung
24h: Größtes Festival des Jahres
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2017-01-16 11:18:34 - ks
24h Dubai: Pech verhinderte Traumstart in die Saison

In der Porsche-Carrera-Cup-Klasse wurde der PROsport Performance-911 Zweiter
Gelungener Auftritt von PROsport Performance bei den 24h Dubai

15 Minuten fehlten PROsport Performance beim 24-Stunden-Rennen in Dubai, um mit einem optimalen Ergebnis in das Motorsportjahr 2017 zu starten. Der Porsche Cayman PRO4 mit Viebahn, Arno Klasen, Jan Kasperlik (alle Deutschland) und Nico Verdonck (Belgien) lag nach 23 Stunden und 45 Minuten auf Platz zwei in der hart umkämpften Klasse SP3 (GT4) sowie auf Rang 27 in der Gesamtwertung.

Dann geschah das Unglaubliche, in der 520. Runde brach am Ende der Start-und Zielgeraden die vordere linke Bremsscheibe. Viebahn, der zu dieser Zeit hinter dem Steuer saß, überstand den Einschlag in die Reifenstapel unverletzt. Doch die Topplatzierung war dahin. Teamchef Chris Esser: „Das war schon ärgerlich, denn bis dahin hatte das gesamte Team eine starke Vorstellung gezeigt. Glücklicherweise ist nichts Schlimmeres passiert.“

Die gute Leistung von PROsport Perfromance hatte auch das zweite Team untermauert. Der Porsche 991 GT3 Cup der US-Amerikaner Charles Putman, Charles Espenlaub, Joe Foster und Andy Pilgrim kam nach einer problemlosen und fehlerfreien Fahrt auf Platz 16 im Gesamtklassement ins Ziel und belegte in der Porsche-Cup-Klasse einen exzellenten zweiten Rang. „Beim ersten gemeinsamen Auftritt hat das Team auf Anhieb perfekt funktioniert. Das Quartett hat sich durch konstant schnelle Rundenzeiten kontinuierlich nach vorn gearbeitet“, freute sich Teammanager Steve Buschmann am Ende.
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken