Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
ERF: Sechs Motoren, drei Starts, zwei Autos und ein Fahrer
24h: Mathol: Starke Vorstellung in der Eifel
24h: SP7-Klassensieg für PROsport
24h: Bonk Motorsport verpasste Klassensieg knapp
24h: Zwei Klassensiege für Sorg beim Saisonhöhepunkt
24h: Torsten Kratz feierte zwei Klassensiege in einem Rennen
24h: Manthey-Porsche feiert Rekordsieg Nummer sechs
RCN: Gesamtsieg für Ralf Kraus und Volker Strycek
24h: Laurens Vanthoor holt Pole Position für Manthey
24h: 43 Porsche beim größten deutschen Automobilrennen
24h: Traumpaar auf der Nürburgring Nordschleife
Rallye Masters: Markus Drüge übernimmt Führung
DRyM: Dinkel gewinnt Rallye-Länderduell gegen Niederlande
24h: Dunlop auf Mission Titelverteidigung
24h: Größtes Festival des Jahres
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2001-04-26 23:37:53 - spmm
Rallye WM: Peugeot will in Argentinien an Spanien-Erfolg anknüpfen

Peugeot will den Sieg
Mit frischen Kräften reist das Peugeot-Werksteam zum fünften Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft nach Argentinien. Zum einen ist die Mannschaft um Teamchef Jean-Pierre Nicolas nach dem Doppelsieg bei der Rallye Spanien Ende März voll motiviert, zum anderen liegen sechs Wochen Pause zwischen den beiden Rallyes. Ziel ist, an die Erfolge in Spanien anzuknüpfen und möglichst viele Punkte zu sammeln. Nach vier von insgesamt 14 WM-Läufen der Saison belegen die beiden Peugeot-Piloten Didier Auriol und Harri Rovanperä punktgleich den dritten Platz in der WM-Tabelle. In der Marken-Weltmeisterschaft trennen Peugeot nur zwei Punkte von Rang zwei.

Peugeot hat den Franzosen Didier Auriol, den Sieger der Rallye Spanien, und Weltmeister Marcus Grönholm für die Marken-Wertung nominiert. Beide Fahrer haben viel Erfahrung auf den Strecken am Fuß der Anden. Im Vorjahr feierte Marcus Grönholm bei seinem zweiten Südamerika-Einsatz einen guten zweiten Rang. “Argentinien ist eine reinrassige Schotter-Rallye. Schon 1997, als ich dort als Privatfahrer einen vierten Platz belegte, hat mir die Rallye gefallen. Im vergangenen Jahr habe ich mich dort richtig wohl gefühlt, obwohl wir auf der letzten Etappe mit Regen und Nebel zu kämpfen hatten”, erklärt der Finne.

Noch besser als Marcus Grönholm kennt sich dessen französischer Teamkollege Didier Auriol auf den 21 Schotter-Prüfungen über 389 Kilometer aus: Der Franzose siegte 1992 und 1994 in Argentinien, zusätzlich gehen bei neun Starts weitere vier Podiumsplatzierungen auf sein Konto.

“In Argentinien hat das Wetter einen großen Einfluss auf den Verlauf der Rallye”, erklärt Peugeot-Werkspilot Harri Rovanperä, der einen dritten Peugeot 206 WRC steuert. Denn auf der Südhalbkugel herrscht im Mai Herbst. Zudem ist Argentinien mit Streckenpassagen in über 2200 Meter Höhe der am höchsten gelegene WM-Lauf der Saison. “Wenn es dort regnet, sind die Streckenverhältnisse ähnlich wie in Portugal vor einigen Wochen. Dann sind die Prüfungen sehr glatt und rutschig. Wenn es trocken ist, sind die Strecken teilweise sehr hart.” Rovanperä, der in Schweden den ersten Saisonsieg für Peugeot feierte, schaut der Rallye optimistisch entgegen: “Ich habe gute Erinnerungen an Argentinien, dort feierte ich 1997 einen Sieg in der Zweiliter-Klasse. Trotzdem ist es keine einfache Rallye, denn es ist schwer, einen Rhythmus zu finden. Denn die Prüfungen sind teilweise sehr eng und kurvig, dann wieder sehr schnell.”


Verwandte News:
Mit den Weltmeistern in Richtung Weltmeisterschaft

Mission Possible: WM-Status für Deutschland
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken