Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
ERF: Sechs Motoren, drei Starts, zwei Autos und ein Fahrer
24h: Mathol: Starke Vorstellung in der Eifel
24h: SP7-Klassensieg für PROsport
24h: Bonk Motorsport verpasste Klassensieg knapp
24h: Zwei Klassensiege für Sorg beim Saisonhöhepunkt
24h: Torsten Kratz feierte zwei Klassensiege in einem Rennen
24h: Manthey-Porsche feiert Rekordsieg Nummer sechs
RCN: Gesamtsieg für Ralf Kraus und Volker Strycek
24h: Laurens Vanthoor holt Pole Position für Manthey
24h: 43 Porsche beim größten deutschen Automobilrennen
24h: Traumpaar auf der Nürburgring Nordschleife
Rallye Masters: Markus Drüge übernimmt Führung
DRyM: Dinkel gewinnt Rallye-Länderduell gegen Niederlande
24h: Dunlop auf Mission Titelverteidigung
24h: Größtes Festival des Jahres
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2001-04-26 15:08:52 - ots
F1: "Im Kampf der Farben hat Ferrari die Nase vorn!"

Rot steht für Dominanz
Nach seinem Triumph in Imola brachte BMW-Williams-Pilot Ralf Schumacher nach langer Zeit wieder neue Farbe in das Siegerkarussell der Formel 1. Nachdem Rot und Silber die letzten 22 Rennen dominierten, triumphierte in Italien der weißblaue Formel 1-Bolide von BMW-Williams. Im Spiel der Farben hat laut Farbenpsychologin Dr. Anna Schoch allerdings Ferrari "die Nase vorn". Vor dem Großen Preis von Spanien in Barcelona (27. bis 29. April, Premiere World überträgt an allen drei Tagen live) erklärt die Münchner Psychologin in einem Premiere World-Interview: "Rot ist die dominanteste Farbe überhaupt. Für ein Formel 1-Auto ist diese Farbe deshalb die beste Wahl, die man treffen kann."
"Auch Mercedes hat mit seinem Silberpfeil farbenpsychologisch eine gute Wahl getroffen", analysiert Dr. Schoch die Farbgebung der Formel 1-Boliden weiter. "Man assoziiert mit dieser Farbe oft etwas Geschossartiges. Darüber hinaus symbolisiert silber Schnelligkeit und Dynamik." Lediglich BMW-Williams schnitt bei der Farbanalyse nicht so gut ab. "Die Farbkombination weißblau ist dagegen für ein Rennauto eigentlich untauglich", meint die Psychologin. BMW-Motorsport-Chef Gerhard Berger dürfte angesichts der jüngsten Erfolge der bayerischen Automarke diese Analyse wenig stören.
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken