Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
ERF: Sechs Motoren, drei Starts, zwei Autos und ein Fahrer
24h: Mathol: Starke Vorstellung in der Eifel
24h: SP7-Klassensieg für PROsport
24h: Bonk Motorsport verpasste Klassensieg knapp
24h: Zwei Klassensiege für Sorg beim Saisonhöhepunkt
24h: Torsten Kratz feierte zwei Klassensiege in einem Rennen
24h: Manthey-Porsche feiert Rekordsieg Nummer sechs
RCN: Gesamtsieg für Ralf Kraus und Volker Strycek
24h: Laurens Vanthoor holt Pole Position für Manthey
24h: 43 Porsche beim größten deutschen Automobilrennen
24h: Traumpaar auf der Nürburgring Nordschleife
Rallye Masters: Markus Drüge übernimmt Führung
DRyM: Dinkel gewinnt Rallye-Länderduell gegen Niederlande
24h: Dunlop auf Mission Titelverteidigung
24h: Größtes Festival des Jahres
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2001-04-14 19:22:55 - ks
F3000: Webber siegt in Imola

Enge attackierte Manning, kam aber über Rang drei nicht hinaus
Pole, Sieg und schnellste Runde - das waren die drei Eckpfeiler eines erfolgreichen Formel 3000 Wochenendes für Mark Webber. Der Supa Nova Pilot siegte souverän vor Darren Manning und Tomas Enge. Trotz einer angeschlagenen Rippe, setzte der Australier alles daran, die Enttäuschung von Interlagos wieder auszubügeln. Vor knapp zwei Wochen waren mehrere Fahrer mit einer Zeitstrafe belegt worden, was dazu führte, dass der Pilot des Super Nova Teams seine zweite Position aus dem Rennen abgeben musste.
In San Marino zeigte Webber, dass 2001 mit ihm zu rechnen ist. "Ich fühle mich gut", freute er sich nach dem Rennen. "Ich bin hier her gekommen, um zu siegen. Auf der anderen Seite zeigte sich der Zweitplatzierte, Darren Manning, eher unzufrieden: "Ich bin etwas enttäuscht, dass ich nach meinem guten Start nicht an Mark vorbeikam."
In der Tat war das Rennen nicht gerade von Spannung gezeichnet. Aus der ersten Reihe starteten Webber und Patrick Friesacher, der den Start gründlich verpatzte. Der Österreicher aus dem Red Bull Junior Team fiel auf Position fünf zurück. Einen guten Start erwischte der Brasilianer Antonio Pizzonia, der sich von Position sieben gestartet, drei Plätze gut machen konnte. Insgesamt gab es auf den vorderen acht Positionen keine Wechsel über den gesamten Rennverlauf.
In Runde sieben ereignete sich ein schwerer Unfall ausgangs der Tamburello Schikane. Gabriele Varano verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, nachdem er mit den Hinterreifen zu weit auf die Cerbs gefahren war. Er schlug in die Streckenbegrenzung ein, blieb aber glücklicherweise unverletzt. Um den Havaristen zu bergen, setzte die Rennleitung das Safety Car ein, dass das Fahrerfeld in mäßigem Tempo mehrere Runden lang anführte. Verwirrung gab es scheinbar an der Unfallstelle. Im Hinterfeld tuschierte Derek Hill das Heck von Gianluca Calcagni, was zur Folge hatte, dass beide Piloten fast in die Bergungstrupps gerutscht wären.
Der Sieger des Saisonauftaktes in Brasilien, Justin Willson, sicherte sich am Ende einen Punkt und behielt damit die Führung in der Meisterschaft mit elf Punkten vor Mark Webber mit zehn Zählern.

Top10 Imola:
1 Mark Webber, Super Nova Racing, 56m45.779s
2 Darren Manning, Arden Team Russia, +3.3s
3 Tomas Enge, Nordic Racing, +4.0s
4 Antonio Pizzonia, Petrobras Junior Team, +9.7s
5 Patrick Friesacher, Red Bull Junior Team, +10.1s
6 Justin Wilson, Nordic Racing, +10.9s
7 Rodrigo Sperafico, Coloni, +15.0s
8 Fabrizio Gollin, Coloni, +17.2s
9 Bas Leinders, KTR, +29.1s
10 Viktor Maslov, Arden Team Russia, +31.6s


Verwandte News:
Wilson triumphiert beim Saisonauftakt
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken