Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
RCN: Kraus/Strycek starten im Opel Astra TCR
RAC Rally: Second McCormack win after 2012
WEC: Porsche-GT-Piloten Zweite in der Weltmeisterschaft
DRyM&Masters: Der Kalender 2018 steht fest
24h Austin: Nächster Titelgewinn für Max Edelhoff
24h Austin: Starker zweiter Platz im BMW M235i Cup
24h Austin: Klassensieg und Vizetitel für PoLe Racing Team
RKA: Georg Berlandy macht das Dutzend voll
RKA Gold-Cup: Erster Sieg für Dirk Krüger
VLN: Terminkalender 2018 steht
RKA: Berlandy/Schmitt mit Startnummer 1
VLN: Am Ende fehlte das Quäntchen Glück bei Sorg
VLN: Torsten Kratz mit seinem erfolgreichsten Jahr
VLN: Michael Schrey feiert die Titelverteidigung
Rallye Masters: Max Schumann gewinnt
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2013-07-02 17:17:49 - ks
RCN: Drei Klassensiege für Mathol Racing

Claudius Karch war bester Produktionswagen und Gesamt-Dritter
„Mit dem Ergebnis bin ich absolut happy“, sagte Matthias Holle nach dem vierten RCN-Lauf auf am vergangenen Wochenende. In vier Klassen angetreten, gewann Mathol Racing gleich drei davon. Insgesamt war der Rennstall aus Diez mit sieben Fahrzeugen bei der RCN angetreten. Nur zwei davon fielen beim vorzeitigen Abbruch des Rennens aus der Wertung. „Insgesamt war es eine mannschaftlich geschlossen gute Leistung“, lobte der Teamchef.

So zeigte der amtierende Meister Claudius Karch, dass mit ihm und dem Porsche Cay-man immer zu rechnen ist. In der Klasse V6 ließ er keinen Zweifel daran, dass er hier zu den Besten gehört. Mit 126 Punkten Vorsprung gewann er nach 15 gewerteten Runden die Klasse souverän. Ebenfalls nicht schlecht unterwegs, landete André Kuhn immerhin noch auf dem sechsten Rang in der stark besetzten Klasse V6. Er steuerte ebenfalls einen Porsche Cayman, blieb bei den Rundenzeiten aber noch ein wenig hinter Routinier Karch zurück. „André liefert für das erste Jahr bereits eine super Performance, das lässt auf noch bessere Ergebnisse schon in naher Zukunft hoffen“, sagte Holle. Pech hatte dagegen Christian Volz im dritten Porsche Cayman, der eine Runde zu viel auf die Nordschleife legte. „Offensichtlich hat es Christian so gut gefallen, dass er einfach noch einmal rum ist“, meinte Holle augenzwinkernd.

Volker Wawer scheint sich auch an Position 1 gewöhnen zu wollen. Schon beim dritten Lauf des Jahres hatte der Karlsruher mit seinem BMW M3 die Klasse F3 gewonnen. Diesmal düpierte er die komplette Konkurrenz und siegte mit satten 215 Punkten Vor-sprung auf Rang zwei. Bei der gemessenen Gesamtzeit war Wawer nach 15 Runden fast 10 Minuten schneller, als der Nächste in der Klasse. Dagegen war für Jens Dahl im zweiten BMW M 3 unter der Mathol-Fahne schon nach 5 Runden Schluss.

Den dritten Klassensieg des Tages sicherten sich Benjamin Drescher und Christian Puth, die beide gemeinsam mit einem Honda Civic Type R in der Klasse V3 antraten. Für die beiden war der Sieg deutlich knapper, als bei den Teamkollegen. Mit nur 48 Punkten Vorsprung gelang ihnen der hart erkämpfte Erfolg.

Dirk Tschierke lieferte ebenfalls eine gute Performance ab, doch handelte er sich durch einen kleinen Fauxpas richtig dicke Strafpunkte ein. „Das kann schonmal passieren. Die einzelnen Rundenzeiten zeigen aber, dass Dirk eigentlich in der Klasse RS3 mit um das Podest fahren kann“, Matthias Holle sah das Ergebnis des Honda S2000-Piloten sportlich gelassen.

In der Teamwertung konnte Mathol Racing die ohnehin schon komfortable Führung wei-ter ausbauen. Nach bisher vier gefahrenen Rennen liegt Mathol Racing deutlich in Front. „Unser Ziel ist es, diese Wertung wieder für uns zu entscheiden. Alles andere werden wir dann mal sehen“, Matthias Holle hofft auf den insgesamt vierten Sieg in der Teamwer-tung. Mathol Racing gewann hier bereits 2009, 2010 und 2011.

Bis zum 20. Juli hat Mathol Racing jetzt eine kleine Rennpause. Dann geht es mit dem vierten VLN-Rennen des Jahres weiter. Eine Woche später steht dann auch wieder die RCN auf dem Programm.
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken