Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
ERF: Sechs Motoren, drei Starts, zwei Autos und ein Fahrer
24h: Mathol: Starke Vorstellung in der Eifel
24h: SP7-Klassensieg für PROsport
24h: Bonk Motorsport verpasste Klassensieg knapp
24h: Zwei Klassensiege für Sorg beim Saisonhöhepunkt
24h: Torsten Kratz feierte zwei Klassensiege in einem Rennen
24h: Manthey-Porsche feiert Rekordsieg Nummer sechs
RCN: Gesamtsieg für Ralf Kraus und Volker Strycek
24h: Laurens Vanthoor holt Pole Position für Manthey
24h: 43 Porsche beim größten deutschen Automobilrennen
24h: Traumpaar auf der Nürburgring Nordschleife
Rallye Masters: Markus Drüge übernimmt Führung
DRyM: Dinkel gewinnt Rallye-Länderduell gegen Niederlande
24h: Dunlop auf Mission Titelverteidigung
24h: Größtes Festival des Jahres
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2011-11-02 11:19:41 - ks
VLN: Mathol: Klassensieg zum Saisonfinale

No. 150 bei VLN 9, No. 151 bei VLN 10: Pflanzgarten zwei war Mathol Racing nicht wohlgesonnen
Die Saison in der VLN Langstreckenmeisterschaft ist vorbei. Beim Finale setzte Mathol Racing noch einmal vier Fahrzeuge ein und erreichte damit einen Klassensieg, einen Podestplatz, leider aber auch zwei Ausfälle. „Immerhin unterstrich die Mannschaft, dass in der GT4-Klasse SP10 auch in diesem Jahr der Sieg nur über den Aston Martin Vanta-ge V8 GT4 von Mathol Racing ging.

Denn zum Finale siegten Wolfgang Weber, Rickard Nilsson und Norbert Bermes erneut. Während die Konkurrenz teilweise mit kleinen Wehwehchen zu kämpfen hatte, lief der schnellste Aston Martin des Jahres einwandfrei. Mathol Racing sicherte sich so den siebten Sieg im zehnten Rennen und bewies einmal mehr die Vormachtstellung in der Klasse. „Der Kampf ist allerdings in diesem Jahr deutlich härter geworden“, gestand Mat-thias Holle. War sein Aston Martin 2010 ohne jegliche Konkurrenz, so hat vor allem BMW in diesem Jahr deutlich aufgeholt. Sobald sich Mathol Racing auch nur einen kleinen Fehler leistet, sind die Münchener Boliden dran. „Der Druck machte es für uns aber auch wieder spannender. Wir durften nicht nachlassen und mussten auch das Fahrzeug in dem uns möglichen Rahmen weiterentwickeln.“

Unter Umständen hätte Mathol Racing noch einen zweiten Aston Martin auf Treppchen bringen können, doch die Fahrt des Avia-Aston endete frühzeitig. Doppelstarter Norbert Bermes saß am Steuer, als er von einem Porsche unsanft von der Piste befördert wurde. „Es war wohl ein Missverständnis“, sagte Holle nach Ansicht aller Onboard-Aufzeichnungen, „der Porsche-Pilot dachte wohl, dass Norbert ihm Platz macht, dabei war dieser nur auf der Ideallinie für die nächste Kurve.“ Als Bermes dann nach innen zog, war der Porsche schon fast auf gleicher Höhe und beide Autos krachten mit rund 200 Stundenkilometern ineinander. „An dieser Stelle überholen zu wollen, sehe ich als sehr ambitioniert. Im Endeffekt ein unglücklicher Rennunfall“, sagte Holle.

Ärgerlicher war da schon der Unfall von Rüdiger Schicht und Achim Nett mit dem Honda Civic Type R. Eine halbe Stunde vor dem Rennende und auf dem Weg zu Rang 1 verlor das Auto ein Rad. „Dank dem hohen Fahrkönnen von Nett gab es keine Folgeschäden. Wir wissen noch nicht, warum die kürzlich erst getauschte Radaufhängung gebrochen ist, aber das wird noch genau untersucht.“

Grund zur Freude hatte der Teamchef beim Honda S2000 von Thomas Heinrich und Steve Evans. In der Klasse SP3 ist dieser Honda eigentlich den gegnerischen Fahrzeu-gen unterlegen. Doch die beiden Piloten zeigten eine gute Leistung und sicherten sich letztlich Platz zwei in der Klasse.

Bei der anschließenden Abschlussfeier des Teams konnten alle Fahrer und Mechaniker bis 6 Uhr morgens die Saison noch einmal Revue passieren lassen. Nach einer kurzen Verschnaufpause wird Teamchef Matthias Holle mit den Planungen für 2012 beginnen. „Ich habe einige Ideen. Mal sehen, was wir so umsetzen“, sagte er, bevor er sich in die Winterpause verabschiedete
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken