Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
WRC: Ogier siegt vor Latvala in Down Under
PCCD: Ammermüller siegt samstags in der Lausitz
VLN: Achter Lauf aufgrund von Nebel abgesagt
RAC rally: Early German entries: Schulz and Kleinwächter
RKA: Ausschreibung & Nennung online
VLN: Allrounder Torsten Kratz ist ein gefragter Mann
VLN: Achter Lauf läutet die heiße Phase ein
VLN: Christian Schmitz startet mit guten Karten
24h Barcelona: Hervorragender vierter Gesamtrang für PoLe
RCN: Solides Ergebnis bei schwierigen Bedingungen
RCN: Karchs Titeltraum verpuffte in Runde 12
RCN: Teamwertung noch möglich für Mathol Racing
PSC: Premierensieg für Porsche-Junior Sven Müller in Monza
Adam Cup: Der Titelkampf spitzt sich zu
DRyM: Siebter Sieg für Tabellenführer Ruben Zeltner
Alle Motorsport News...
Features
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
ADAC Taunus Rallye
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Firmeninfo
Email
Seitenanfang
 
2011-05-08 08:07:15 - ju
RCN: Schallmauern sind zum Brechen da!

Corvette-Doppelsieg bei der RCN 2: Haugg/Funke vor Ed Nicelife
Doppelsieg für Chevrolet, Tabellenführung für Pink Power und jede Menge neue Rundenrekorde: Der zweite Lauf zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring bot Spannung und Dramatik pur. 148 Teams nahmen die 15 Runden Distanz in Angriff, 115 wurden gewertet.

Das Geschehen an der Spitze ist schnell erzählt: Michael Funke und Wolfgang Haugg feierten in der Kissling-Corvette einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg mit 38 Sekunden Vorsprung vor ihrem Markenkollegen „Ed Nicelife“. Mit nur zehn weiteren Sekunden Rückstand lenkte Uwe Ebertz seinen Schirmer-BMW M3 V8 auf den dritten Rang. In 7.06 Minuten drehte Michael Funke die schnellste Runde des Tages. Ludger Henrich und Jürgen Schulten siegten erneut in der mit 30 Startern am besetzten Gruppe H bis 2000 ccm und bauten mit dem Pink Power-Opel Astra 16V die Tabellenführung weiter aus.

Der erste Zweiliter unter 7.30 Minuten

Apropos Michael Funke: Der Breuberger wechselte nach seinem Start-Stint in der Corvette ins Cockpit eines Kissling-Opel Astra OPC und markierte mit diesem in 7.29 Minuten einen neuen Klassenrekord für Turbo-Specials bis 2000 ccm. Noch nie war bis dato ein Zweiliter unter 7.30 Minuten gefahren. Ebenso bemerkenswert sind die 7.55 Minuten von Kevin Warum beim ersten Start im Schirra-Mini Cooper S. Für Turbo-Specials bis 1600 ccm bedeutet das eine Verbesserung von 12 Sekunden! In 7.49 Minuten stellte der Luxemburger Steve Jans im Black Falcon-BMW M3 einen neuen Bestwert für VLN-Serienwagen auf. Nur der Form halber sollte darauf hingewiesen werden, daß alle drei Piloten auch den Klassensieg abräumten…

50 Jahre – 15 Jahre

Einige der heutigen RCN-Starter waren im April 1996 vermutlich erst seit kurzer Zeit windelfrei. Solange hatte der älteste Rundenrekord in der über 50jährigen Geschichte der RCN Gültigkeit: Der vierfache RCN-Meister Walter Schneider hatte am 13. April 1996 in seinem 1600er Gruppe H-Golf die anspruchsvollste Rennstrecke der Welt in 8.17 Minuten umrundet. Es war zwar kein Rekord für die Ewigkeit, aber immerhin für 15 Jahre und 24 Tage. Dann kam Teufelskerl Christoph Breuer, der mit dem Milz-Citroen Saxo unglaubliche 8.12 Minuten erzielte. Den zahlreichen Fans entlang der Grünen Hölle blieb der Mund offen stehen, als sie Zeitzeuge dieses Husarenstücks wurden!

7 Siege für Köln, Hillebrand: „Alaaf!“

Die Karnevalsstadt vom Rhein avancierte für einmal zum Mittelpunkt der Sportwelt. Der FC siegte in Frankfurt und sicherte sich den Klassenerhalt bei den Fussballern, vor allem sehr zur Freude von RCN-Serienmanager Willi Hillebrand. Und bei der RCN kamen nicht weniger als sechs Klassensieger aus der Domstadt. Unter anderem auch der VW Polo des Teams „RCN-Junge Talente“ von Nachwuchspilot Michael Selbach und Fahrtrainer Ralf Kraus.

Ofterdingen und Mössingen

Die Einwohner der vorgenannten Städte werden dem Chronisten wohl verzeihen, daß wohl die Wenigsten rund um die Nürburg wissen, wo diese Städte liegen. Und das es diese überhaupt gibt… Gibt es, und zwar südwestlich von Reutlingen gelegen. Aber wenn man(n) dann mal die Namen Michael Bäder und Tobias Hagenmeyer in die Runde werfen würde, dann würde sich die Bekanntheitsquote bei den Zaungästen schlagartig in Regionen einer absoluten Mehrheit bewegen.

In die Fußstapfen dieses äußerst erfolgreichen wie beliebten Getrag-Duos treten jetzt Patrick Wagner aus Ofterdingen und Daniel Schellhaas aus Mössingen mit ihrem BMW M3, die in der Gruppe H für eine Wachablösung gesorgt haben: Hans-Rolf Salzer, Platzhirsch der gefühlten letzen 20 Jahre und mit 68 Klassensiegen der Primus am (im) Ring, hatte in seinem M3 gegenüber den Neueinsteigern mit elf Sekunden Rückstand das Nachsehen.

Endergebnis nach 15 Runden:

1. Haugg/Funke (Chevrolet Corvette) 4026 Punkte
2. „Ed Nicelife“ (Chevrolet Corvette) 4064 Pkt.
3. Uwe Bertz (BMW M3) 4074
4. Steinhaus/Steinhaus (BMW M3) 4279
5. Steve Jans (BMW M3) 4325
6. Kevin Warum (Mini Cooper S) 4340
7. Scott Preacher (Aston Martin) 4346
8. Wagner/Schellhaas (BMW M3) 4347
9. Hans-Rolf Salzer (BMW M3) 4358
10. Brandl/Kratz (Audi TT-RS) 4361

wichtige Ausfälle:

Ulrich Kabel (BMW 320iS) Unfall Fuchsröhre
Kroll/Minten (Peugeot 306) Unfall Flugplatz
Volker Geburek (BMW 318iS) Unfall Wippermann
Daniel Havermans (VW Golf GTi) Unfall Wippermann
Rettig/von Minden (BMW M3) Unfall Wehrseifen
Degener/Grobbink (VW Golf GTi) Getriebe
Schrezenmeier/Schmid (Mini Cooper) Motorbrand
Stein/Saxler (Ford Fiesta) Rad ab
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken
HTML5 Boilerplate - A rock-solid default template for HTML5 awesome. no go no go no go