Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
ERF: Sechs Motoren, drei Starts, zwei Autos und ein Fahrer
24h: Mathol: Starke Vorstellung in der Eifel
24h: SP7-Klassensieg für PROsport
24h: Bonk Motorsport verpasste Klassensieg knapp
24h: Zwei Klassensiege für Sorg beim Saisonhöhepunkt
24h: Torsten Kratz feierte zwei Klassensiege in einem Rennen
24h: Manthey-Porsche feiert Rekordsieg Nummer sechs
RCN: Gesamtsieg für Ralf Kraus und Volker Strycek
24h: Laurens Vanthoor holt Pole Position für Manthey
24h: 43 Porsche beim größten deutschen Automobilrennen
24h: Traumpaar auf der Nürburgring Nordschleife
Rallye Masters: Markus Drüge übernimmt Führung
DRyM: Dinkel gewinnt Rallye-Länderduell gegen Niederlande
24h: Dunlop auf Mission Titelverteidigung
24h: Größtes Festival des Jahres
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2009-07-12 18:46:38 - ks
DRM: Sommerfest mit Rekordfeld

Kann Porsche in Daun gegen Mitsubishi bestehen?
Strahlende Gesichter bei der Veranstaltergemeinschaft der ADAC Eifel-Rallye (16.-18.07.09): Mit 104 Nennungen wurde das Rekordergebnis des vergangenen Jahres nochmals übertroffen. Zusammen mit den Teilnehmern der Eifel-Historic Rallyeparty sind nun über 170 Rallye-Boliden aus 12 Nationen beim Sommerfest in der Eifel rund um Daun unterwegs.

Doch nicht nur die Quantität des Starterfeldes ist beeindruckend, auch die Qualität der Piloten lässt keine Wünsche offen. Angeführt wird das Feld vom amtierenden Deutschen Rallye-Meister Hermann Gaßner im Mitsubishi Lancer Evo X. Einer der härtesten Konkurrenten im Kampf um den Gesamtsieg ist ausgerechnet sein 20-jähriger Sohn Hermann Junior, der bereits zwei der bisherigen vier Läufe zur DRM (Deutsche Rallye-Meisterschaft) gewinnen konnte. Wenn es nach dem Junior geht, möchte er mit einem weiteren Sieg auch die Tabellenführung übernehmen, die aber der Sachse Peter Corazza in einem weiteren Mitsubishi seit dem zweiten DRM-Lauf fest in der Hand hat.

Gaststarter bringen internationales Flair in die Eifel. Der Belgier Bruno Thiry, 2-Liter-Weltmeister von 1993 und Europameister von 2003, pilotiert einen Citroën C2R2 max. Mit dem kleinen Kraftpaket aus der Werksschmiede von Citroën darf man den Routinier nicht unterschätzen.

Aaron Burkart und Co Michael Kölbach sind schon Stammgäste in der Eifel. Ihren Suzuki Swift S1600 bringen sie diesmal als amtierende Vize-Weltmeister der Junior-Weltmeisterschaft an den Start. Der saarländische Youngster Patrik Anglade ist derzeit ebenfalls auf Erfolgskurs. Bei seinem internationalen Lehrjahr führt er die Ford-Fiesta-Trophy an, die innerhalb der Rallye-Weltmeisterschaft ausgetragen wird. Beim Heimspiel bringt er seinen britischen Trophy-Kollegen Harry Hunt mit in die Eifel.

Die breite Palette des Starterfeldes wird weiter aufgewertet durch die Teams, die um Punkte und Pokale der Luxemburger Meisterschaft, Euro-Rallye-Trophäe oder den HJS-Diesel Masters kämpfen.

Wieder mit dabei sind auch die Quertreiber der YOUNGTIMER RALLYE TROPHY: Über 30 Fahrzeuge gehen hier an den Start. Porsche 911, Opel Kadett C GT/E oder Ford Escort RS 2000 lassen das Herz eines jeden Rallyefans höher schlagen, gehört der gepflegte Drift doch hier zum Programm. Zu den heißesten Sieganwärtern zählen Lokalmatador Jürgen Lenarz (Opel Kadett C), der mehrmalige Sieger der Köln-Ahrweiler Georg Berlandy (Opel Ascona A) oder auch der amtierende Meister Heinz - Robert Jansen (Opel Manta B). Ganz oben, nicht nur auf der Youngtimer-Rechnung, muss man auch Christoph Schleimer haben, der mit seinem Vauxhall Astra vor zwei Jahren in der Eifel auf den 17. Gesamtrang fuhr.

Die breite Palette der Fahrzeuge vom Porsche 911 GT3 über eine ganze Armada von Citroën C2R2 bis hin zu den bulligen Gruppe-B-Boliden locken alljährlich über 20.000 Fans in die Eifel. So ist es kein Wunder, dass es immer schwieriger wird, noch eine Unterkunft zu bekommen. Kurzentschlossene können noch über die Touristinfo in Daun (Tel.: 06592/951312) buchen, müssen aber damit rechnen, bis zu 30 Kilometer im Umkreis von Daun untergebracht zu werden.

Das Sommerfest in der Eifel beginnt am Donnerstag um 17.00 Uhr in Neichen mit dem Shakedown, einem letzten Test unter Wettbewerbsbedingungen. 13 anspruchsvolle Wertungsprüfungen in der Vulkaneifel sind ab Freitagabend bis zur Zielankunft am späten Samstag in Daun zu absolvieren. Dazwischen bietet sich auf den Serviceplätzen immer wieder die Gelegenheit, den Teams über die Schulter zu schauen und ein Autogramm zu ergattern. Die Eifel-Rallye hat ihre Service-Zelte wie immer auf dem Flughafen Daun-Sennheld oberhalb des Weinfelder Maares aufgeschlagen, einem der anerkannt schönsten Serviceplätze, nicht nur in Deutschland. Die Teams der Eifel-Historic Rallyeparty betreuen ihre Schmuckstücke auf dem Markplatz in Daun.

Weitere Infos zum Rallye-Event in der Eifel gibt unter www.eifel-rallye.de


Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken