Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
24hQ: Doppelsieg und zweimal Podium
24hQ: Unfall beendet Rennen vorzeitig für Marco Seefried
24h Q: Packender Probelauf für das 24h-Rennen
RCN: Klassensieg und schnellste Rundenzeit
GT Masters: Neues Ergebnis beim ersten Rennen
GT Masters: Hofer/Ellis siegen beim Saisonauftakt
VLN: 20. Klassensieg für Mike Jäger
RCN: Mit neuem Fahrzeug und neuer Challenge
VLN: Falken feiert weitere Podiumsplatzierung
VLN: GT4-Klassensieg für Mettler/Eichenberg im Sorg-M4
VLN: Doppelpodium für Mühlner Motorsport
VLN: ROWE RACING feiert ersten BMW-Sieg 2018
VLN: Erneut zwei Wochenspiegel-Ferrari am Start
VLN: Kunterbunte Vielfalt beim zweiten Lauf
WRC: Tour de Corse: Heimspiel für den Citroën C3 WRC
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2005-10-03 18:35:45 - ju
V8AUS: Siebter Sieg in Folge für Holden in Bathurst?

Schafft Holden den siebten Bathurst-Sieg in Folge?
Der Mount Panorama im australischen Bundesstaat New South Wales gehört zu den berühmtesten Motorsport-Orten. Und dieser Berg, südwestlich von Bathurst gelegen, ist alljährlich Schauplatz eines der wichtigsten und größten Motorsportereignisse der Welt: Dem 1000 Kilometer Rennen der V8 Supercars. 161 Runden stehen auch in diesem Jahr auf der 6,213 Kilometer langen Strecke, etwa drei Autostunden westlich von Sydney, auf dem Programm.

Für die V8 Supercars ist Bathurst eigentlich nur das zehnte von 13 Saisonrennen (Start Sonntag, 9. Oktober, 1.00 Uhr MESZ). Doch vom Prestige her ist es „das Rennen des Jahres“ auf dem fünften Kontinent. Oder auch darüber hinaus. 34 Teams haben genannt, unter ihnen auch zahlreiche Protagonisten aus Europa.

Einer von diesen ist Tom Walkinshaw. Der Engländer ist mit allen Wassern gewaschen und mit Ausnahme der Formel 1 überall sehr erfolgreich gewesen. „Major Tom“ hatte schon immer eine Vorliebe für viel Hubraum und dicke Autos, unvergessen sind die von Tom Walkinshaw Racing (TWR) in der Tourenwagen-EM eingesetzten Jaguar XJ/S Anfang der 80er Jahre. Mittlerweile ist der Brite in Australien aktiv und leitet dort das Holden Racing Team (HRT), eines der erfolgreichsten Teams in der Geschichte der V8s.

Wie ausgeglichen das Kräfteverhältnis zwischen den involvierten Herstellern Holden und Ford ist, zeigt ein kurzer Blick in die jüngste Vergangenheit. In den letzten sieben (!) Jahren siegte jeweils ein Commodore-Team, im Vorjahr gefolgt von sechs Ford Falcon. Mit Marcus Ambrose stellte das Blue Oval dafür in den letzten beiden Jahren den Meister. Auch in der aktuellen Tabelle liegen mit Marcus Ambrose, Russell Ingall und Craig Lowndes drei Ford-Piloten unter den ersten vier. Nach Laufsiegen steht es 2005 aber 12 zu 8 für Holden. Auch wenn Bathurst erst das zehnte Saisonrennen ist, so finden teilweise bis zu drei Sprintrennen pro Wochenende statt.

Beim letzten Lauf, den 500 Kilometern von Sandown, feierte Yvan Muller seinen ersten V8-Sieg. Der Franzose, seit Jahren der dominierende Mann bei Eisrennen und in der BTCC, siegte zusammen mit Greg Lowndes im Triple Eight-Ford. Erst fünf Runden vor Schluss waren die beiden am lange Zeit führenden HRT-Commodore des fünffachen Meisters Mark Skaife vorbeigegangen.

Muller zeigte sich begeistert von seinem V8-Debüt: „In Europa gibt es leider keine Tourenwagen, bei denen auch im vierten Gang noch die Räder durchdrehen. Die Autos machen einfach nur Spaß.“ Kein Wunder bei den Eckdaten für die V8 Supercars: 5,0 Liter Hubraum, 650 PS, maximal 7.500 U/Min, Sechs-Gang-Getriebe, Leergewicht 1.350 Kilogramm, Höchstgeschwindigkeit ca. 300 km/h, 0 auf 100 km/h in vier Sekunden. Elektronische Fahrhilfen (ABS, ASR etc.) sowie sequentielle Getriebe sind übrigens nicht erlaubt!

Yvan Muller teilt sich auch in Bathurst das 888-Falcon-Cockpit mit Craig Lowndes. Der Schweizer Alain Menu, hierzulande vor allem aus der DTM bekannt, startet im LOR-Ford mit Jason Bargwanna und Mark Winterbottom. Auch der 53jährige Haudegen und Ex-BTCC-Champion John Cleland wird sein Bathurst-Virus nicht los: Mit Brad Jones und John Bowe lenkt der Schotte einen BOC-Falcon. Und nicht zu vergessen der Italiener Alex Tagliani im WPS-Falcon sowie David Brabham im Cockpit des Ford Performance Racing-Falcon.

Die Sieger der letzten beiden Jahre, Todd Kelly und Greg Murphy, gehen dieses Mal getrennte Wege. Kelly gilt zusammen mit Skaife (HRT-Commodore) als Favorit Nummer eins. Murphy startet mit Paul Weel im Super Cheap-Commodore.

Teilnehmerliste Super Cheap Bathurst 1000:

Holden Commodore:
2: (Holden Racing) Mark Skaife/Todd Kelly/Jim Richards/James Courtney
3: (Dodo Racing) Jason Richards/Jamie Whincup/Fabian Coulthard/Tony D'Alberto
7: (Autobarn Racing) Alex Davison/Allan Simonsen
11: (Perkins Racing) Steven Richards/Paul Dumbrell/Christian D'Agostin/Matthew Coleman
15: (HSV Dealer) Rick Kelly/Garth Tander/Mark Noske/Tim Leahey
16: (HSV Dealer) Rick Kelly/Garth Tander/Mark Noske/Tim Leahey
021: (Kiwi Racing) John Faulkner/Alan Gurr
22: (Holden Racing) Mark Skaife/Todd Kelly/Jim Richards/James Courtney
23: (Dodo Racing) Jason Richards/Jamie Whincup/Fabian Coulthard/Tony D'Alberto
24: (Perkins Racing) Steven Richards/Paul Dumbrell/Christian D'Agostin/Matthew Coleman
33: (Repco Valvoline Cummins) Cameron McConville/Andrew Jones/Phillip Scifleet/Lee Holdsworth
34: (Repco Valvoline Cummins) Cameron McConville/Andrew Jones/Phillip Scifleet/Lee Holdsworth
44: (Dynamik) Simon Wills/Kane Scott
45: (WOW Sight & Sound) Max Wilson/Tony Longhurst/Simon Wills
50: (Super Cheap Auto Racing) Paul Weel/Greg Murphy/Owen Kelly/Nathan Pretty
51: (Super Cheap Auto Racing) Paul Weel/Greg Murphy/Owen Kelly/Nathan Pretty
67: (Sirromet - Life, Style, Wine) Paul Morris/Paul Radisich

Ford Falcon:
1: (Pirtek Racing) Marcos Ambrose/Warren Luff/Russell Ingall/Luke Youlden
5: (Ford Performance Racing) Greg Ritter/Jason Bright/Cameron McLean/David Brabham
6: (Ford Performance Racing) Greg Ritter/Jason Bright/Cameron McLean/David Brabham
8: (WPS Racing) Craig Baird/David Besnard/Alex Tagliani/Marcus Marshall
9: (Caltex Racing) Marcos Ambrose/Warren Luff/Russell Ingall/Luke Youlden
10: (Larkham Orrcon Racing) Jason Bargwanna/Mark Winterbottom/Alain Menu/Matthew Halliday
12: (BOC) Brad Jones/John Bowe/Dale Brede/John Cleland
17: (Westpoint Racing) Steven Johnson/Glenn Seton/Will Davison/Dean Canto
18: (Westpoint Racing) Steven Johnson/Glenn Seton/Will Davison/Dean Canto
20: (Larkham Orrcon Racing) Jason Bargwanna/Mark Winterbottom/Alain Menu/Matthew Halliday
21: (BOC) Brad Jones/John Bowe/Dale Brede/John Cleland
25: (Fujitsu Racing) Steve Owen/Matthew White/Jose Fernandez/Damien White
48: (WPS Racing) Craig Baird/David Besnard/Alex Tagliani/Marcus Marshall
52: (Fujitsu Racing) Steve Owen/Matthew White/Jose Fernandez/Damien White
75: (Toll Racing) Anthony Tratt/Tony Evangelou
88: (Betta Electrical) Craig Lowndes/Steven Ellery/Adam Macrow/Yvan Muller
888: (Betta Electrical) Craig Lowndes/Steven Ellery/Adam Macrow/Yvan Muller

Die Bathurst-Sieger der letzten Jahre:
2004: Rick Kelly/Greg Murphy (Holden Commodore VY)
2003: Greg Murphy/Rick Kelly (Holden Commodore VX)
2002: Mark Skaife/Jim Richards (Holden Commodore VX)
2001: Mark Skaife/Tony Longhurst (Holden Commodore VX)
2000: Garth Tander/Jason Bargwanna (Holden Commodore VT)
1999: Greg Murphy/Steven Richards (Holden Commodore VT)
1998: Jason Bright/Steven Richards (Ford Falcon EL)
1997: Larry Perkins/Russell Ingall (Holden Commodore VS)
1996: Craig Lowndes/Greg Murphy (Holden Commodore VR)
1995: Larry Perkins/Russell Ingall (Holden Commodore VR)
1994: Dick Johnson/John Bowe (Ford Falcon EB)
1993: Larry Perkins/Gregg Hansford (Holden Commodore VP)

Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken