Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
24hQ: Doppelsieg und zweimal Podium
24hQ: Unfall beendet Rennen vorzeitig für Marco Seefried
24h Q: Packender Probelauf für das 24h-Rennen
RCN: Klassensieg und schnellste Rundenzeit
GT Masters: Neues Ergebnis beim ersten Rennen
GT Masters: Hofer/Ellis siegen beim Saisonauftakt
VLN: 20. Klassensieg für Mike Jäger
RCN: Mit neuem Fahrzeug und neuer Challenge
VLN: Falken feiert weitere Podiumsplatzierung
VLN: GT4-Klassensieg für Mettler/Eichenberg im Sorg-M4
VLN: Doppelpodium für Mühlner Motorsport
VLN: ROWE RACING feiert ersten BMW-Sieg 2018
VLN: Erneut zwei Wochenspiegel-Ferrari am Start
VLN: Kunterbunte Vielfalt beim zweiten Lauf
WRC: Tour de Corse: Heimspiel für den Citroën C3 WRC
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2001-01-18 20:22:36 - ks
RAID: Jutta Kleinschmidt auf Platz drei

Jutta Kleinschmidt und Andreas Schulz sind auf der 17. Etappe der Rallye Paris-Dakar vom vierten auf den dritten Platz vorgerückt. Profitiert hat das deutsche Duo dabei vom Pech des bislang drittplatzierten Portugiesen Carlos Sousa. Er verlor auf der 370 km langen Etappe nach einem Getriebeschaden über zwei Stunden. Weiterhin Spitzenreiter sind die Mitsubishi-Piloten Mitsubishi-Piloten Hiroshi Masuoka und Pascal Maimon. Sie beendeten die Etappe als Zweite, konnten ihre Führung in der Gesamtwertung aber weiterhin gegen Schlesser verteidigen. Aber auch sie mussten zwischenzeitlich um ihren Platz bangen, Getriebeprobleme deuteten sich an. Jean-Louis Schlesser gewann die Etappe mit 37 Sekunden Vorsprung auf Masouka und hat jetzt 5:51 Minuten Rückstand auf die Spitze.
Nachdem sich Kleinschmidt auf den dritten Rang vorarbeiten konnte, hat sie beste Chancen ihren Vorjahreserfolg zu wiederholen. Im letzten Jahr erreichte sie als erste Frau einen Platz auf dem Podium. "Ich denke, es könnte mit dem dritten Platz am Ende hinhauen. Noch zwei schwere Prüfungen am Freitag und am Samstag, dann haben wir das Schlimmste überstanden", sagte Kleinschmidt im Ziel in Bakel in Senegal. "Dennoch muss ich noch zu etwas Vorsicht mahnen. Wir haben heute bei Carlos Sousa gesehen, wie schnell einen das Pech ereilt. Ich hoffe, wir werden davon die nächsten drei Tage auch weiterhin verschont."
Mit dem Italiener Fabrizio Meoni als Speerspitze scheinen die österreichischen KTM-Maschinen einem Fünffach-Sieg bei den Motorrädern entgegenzufahren. Meoni baute leicht seine Führung auf einen Vorsprung von 23:36 Minuten zu dem Spanier Jordi Arcarons aus. Im BMW-Lager gab es einen Tausch. Bester Pilot der bayerischen Marke, im letzten noch siegreich auf den ersten vier Plätzen, ist nun der Brite John Deacon auf Rang sechs vor seinem Markengefährten Jimmy Lewis (USA). Die drittletzte Etappe führt am Freitag über nur 292 Kilometer, davon 285 km auf Bestzeit, im Senegal von Bakel nach Tambacounda.

Gesamtklassement nach 16. von 20 Etappen:
Autos: 1. Masuoka 64:27:59, 2. Schlesser 5:51 Minuten zurück, 3. Kleinschmidt 32:25, 4. Servia 1:35:26, 5. Jean-Pierre Fontenay/Gilles Picard (Frankreich) Mitsubishi 3:47:43, 6. Thierry de Lavergne/Jacky Dubois (Frankreich) Nissan 5:03:28
Motorräder: 1. Meoni 64:06:04, 2. Jordi Arcarons (Spanien) KTM 23:36, 3. Carlo de Gavardo (Chile) KTM 42:12, 4. Esteve Pujol 1: 02:40, 5. Alfie Cox (Südafrika) KTM 1:20:01, 6. Deacon 3:47:15
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken