Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
24hQ: Doppelsieg und zweimal Podium
24hQ: Unfall beendet Rennen vorzeitig für Marco Seefried
24h Q: Packender Probelauf für das 24h-Rennen
RCN: Klassensieg und schnellste Rundenzeit
GT Masters: Neues Ergebnis beim ersten Rennen
GT Masters: Hofer/Ellis siegen beim Saisonauftakt
VLN: 20. Klassensieg für Mike Jäger
RCN: Mit neuem Fahrzeug und neuer Challenge
VLN: Falken feiert weitere Podiumsplatzierung
VLN: GT4-Klassensieg für Mettler/Eichenberg im Sorg-M4
VLN: Doppelpodium für Mühlner Motorsport
VLN: ROWE RACING feiert ersten BMW-Sieg 2018
VLN: Erneut zwei Wochenspiegel-Ferrari am Start
VLN: Kunterbunte Vielfalt beim zweiten Lauf
WRC: Tour de Corse: Heimspiel für den Citroën C3 WRC
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2001-01-17 22:22:05 - ks
F1: Hakkinen dominiert erneut

Der dritte Testtag im spanischen Valencia wurde erneut durch den amtierenden Formel 1 Vizeweltmeister dominiert. Mika Häkkinen konnte die Konkurrenz, die heute in Form von Juan Montoya auf Position zwei lauerte, mit sechs zehntel Sekunden (1:13.83 Minuten) Vorsprung klar in der Hand. Der Kolumbianer war damit erneut vor seinem Team-Kollegen Ralf Schumacher, der auf eine Bestzeit von 1:15,32 kam.
Überschattet wurde der Testtag von einem schweren Abflug des Iren Eddie Irvine. Der Jaguar Pilot kam mit seinem neuen R2 in den ersten Testrunden unterwegs und landete in der letzten Kurve mit hoher Geschwindigkeit in den Reifenstapeln. Irvine konnte unverletzt das Fahrzeug verlassen, dieses war jedoch so sehr beschädigt, dass die Überreste umgehend ins Werk nach England zurückgeschickt wurden. Für den Rest des Tages stand nur noch ein Vorjahresmodell zur Verfügung, dass Irvine auf die siebtschnellste Zeit fuhr. Jaguar Neuzugang Luciano Burti ging daher an diesem Tag leer aus.
Im andalusischen Jerez de la Frontera schaffte in Abwesenheit von Weltmeister Michael Schumacher Ferrari-Ersatz-Pilot Luca Badoer die Bestzeit. In 1:22,78 war der Italiener etwas schneller als der Franzose Olivier Panis in seinem BAR-Honda mit 1:22,83 Minuten.

Frohe Kunde aus der Schweiz
Das Sauber Team startet mit CREDIT SUISSE, einem der global führenden Finanzdienstleistungsunternehmen, in die Saison 2001. CREDIT SUISSE wird der dritte starke Partner im Schweizer Formel 1 Team.
"Es war immer mein Ziel, mit einem Schweizer Konzern zusammenzuarbeiten und dieser langgehegte Wunsch ist nun in Erfüllung gegangen", freute sich Teamchef Peter Sauber über den Deal. "Die Formel 1 ist ein internationales Sportereignis und zieht Millionen Zuschauer in ihren Bann. Unsere Partner sind weltweit tätig und in unserem High Tech Unternehmen sind Mitarbeiter aus 20 Nationen beschäftigt. Ich habe mich immer als Schweizer Unternehmer gefühlt und bin dem Standort Schweiz treu geblieben. "

Valencia:
1. Hakkinen 1:13.83
2. Montoya 1:14.43
3. Fisichella 1:14.91
4. R. Schumacher 1:15.31
5. Verstappen 1:15.39
6. Wurz 1:15.40
7. Irvine 1:15.66
8. Button 1:16.00
9. Gene 1:16.39

Jerez:
1. Badoer 1.22.79
2. Panis 1.22.83
3. Räikkönen 1.23.71
4. Villeneuve 1.24.73
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken