Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
24hQ: Doppelsieg und zweimal Podium
24hQ: Unfall beendet Rennen vorzeitig für Marco Seefried
24h Q: Packender Probelauf für das 24h-Rennen
RCN: Klassensieg und schnellste Rundenzeit
GT Masters: Neues Ergebnis beim ersten Rennen
GT Masters: Hofer/Ellis siegen beim Saisonauftakt
VLN: 20. Klassensieg für Mike Jäger
RCN: Mit neuem Fahrzeug und neuer Challenge
VLN: Falken feiert weitere Podiumsplatzierung
VLN: GT4-Klassensieg für Mettler/Eichenberg im Sorg-M4
VLN: Doppelpodium für Mühlner Motorsport
VLN: ROWE RACING feiert ersten BMW-Sieg 2018
VLN: Erneut zwei Wochenspiegel-Ferrari am Start
VLN: Kunterbunte Vielfalt beim zweiten Lauf
WRC: Tour de Corse: Heimspiel für den Citroën C3 WRC
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2001-01-15 23:10:01 - ks
F1: Testauftakt in Spanien - neuer Sponsor für Jordan

Formel 1 Testfahrten standen heute auf der Tagesordnung. Während ganze zehn Fahrer in Valencia unterwegs waren, trafen sich in Jerez nur deren vier. BAR Testpilot Takuma Sato setzte mit 1:22.862 die Bestzeit vor Panis, Badoer und Heidfeld. Im verregneten Valencia erzielte der Niederländer Jos Verstappen im Arrows in 1:18.308 die Bestzeit vor Giancarlo Fisichella im Benetton Renault und Eddie Irvine im Jaguar.
Ralf Schumacher war zum Auftakt dreitägiger Formel 1-Testfahrten in Valencia deutlich langsamer als sein kolumbianischer Teamkollege Juan Pablo Montoya. Der deutsche Williams-BMW-Pilot erreichte am Montag bei kühlem, regnerischen Wetter in 1:28,321 Minuten nur die achtschnellste Zeit. Montoya kam in 1:19,816 immerhin auf Rang vier, absolvierte aber auch doppelt so viele Runden. "Es war angesichts der Witterungs- und der Streckenbedingungen heute wirklich schwierig, einigermaßen beständig zu sein", sagte Schumacher.
Vize-Weltmeister Mika Häkkinen (Finnland) reichten 1:20,661 bei seinem Saisondebüt im McLaren-Mercedes nur zu Rang sechs. Dreifach-Champion Michael Schumacher (Kerpen) setzt sich seit seinem Titelgewinn erstmals in der kommenden Woche wieder in den Ferrari.

Infineon neuer Hauptsponsor bei Jordan
Nicht am Testen und doch in den Schlagzeilen war heute das Jordan Team, dass einen Deal mit Infineon als Hauptsponsor des Teams neben der Deutschen Post AG bekannt gab. Der Halbleiterkonzern werde damit in der Saison 2001 erstmals einen kompletten Rennstall unterstützen, teilte Infineon am Montag in München mit. Neben der reinen Werbung werde Infineon zusammen mit Jordan auch neue technische Lösungen für die Formel Eins entwickeln, hieß es. Ein Sprecher bezifferte den Umfang des Engagements bei Jordan auf einen einstelligen Millionen-Dollar-Betrag. Das Infineon-Logo werde auf den postgelben Rennwagen sowie auf den Rennanzügen der Jordan-Fahrer Heinz-Harald Frentzen und seines neuen finnischen Teamkollegen Jarno Trulli platziert.
Infineon- Vorstandschef Ulrich Schumacher gilt als sehr automobil- und motorsportbegeistert. Er hatte in der Vergangenheit mit seinem Porsche häufig an Amateur-Rennen teilgenommen.

Testzeiten Valencia
1. Jos Verstappen, 1:18.30, (78 Runden)
2. Giancarlo Fisichella, 1:19.32, (45 Runden)
3. Eddie Irvine, 1:19.70, (45 Runden)
4. Juan-Pablo Montoya, 1:19.82, (44 Runden)
5. Marc Gené, 1:20.50, (26 Runden)
6. Mika Häkkinen, 1:20.65, (39 Runden)
7. Alexander Wurz, 1:24.67, (31 Runden)
8. Ralf Schumacher, 1:28.31, (33 Runden)
9. Luciano Burti, 1:32.18, (30 Runden)
10. Jenson Button, 1:51.13, (4 Runden)

Testzeiten Jerez
1. Takuma Sato, 1:22.8, (62 Runden)
2. Olivier Panis, 1:23.5, (44 Runden)
3. Luca Badoer, 1:23.9, (69 Runden)
4. Nick Heidfeld, 1:25.5, (16 Runden)
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken