Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
DRyM: Internationale Top-Talente im Opel Rallye Cup 2018
Div.: Jaguar setzt die Produktion des D-Type fort
VLN/24h: Das HARIBO RACING TEAM sagt Tschüss!
GT Masters: 2018 mit vollem Feld
12h Bathurst: Audi Sport Team WRT feiert Premieren-Sieg
DRyM: Peugeot startet mit Marijan Griebel/Alex Rath
24h Dubai: PoLe Racing startet mit Platz fünf
24h Dubai: Sorg Rennsport stellt den besten BMW M4 GT4
Div.: Porsche trauert um Dan Gurney
24h Dubai: Erfolgreicher Saisonstart für Bonk Motorsport
24h Dubai: Zweiter Platz für Manthey-Racing
Dakar: Peugeot-Doppelführung zum Ruhetag
Dakar: Tagessieg für Peugeot, Aus für Loeb/Elena
OGP: Termin für den AvD-Oldtimer-Grand-Prix steht fest
RCN: Kraus/Strycek starten im Opel Astra TCR
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2003-07-13 00:12:20 - ks
SCC: Markus Altenstrasser hat es nicht verlernt!

Sabrina Hungerbühler entschied die Lights-Wertung für sich
Beim 7. Lauf der SCC2003 am Samstag dem 12.7.03 in Zeltweg auf dem A1-Ring hat der amtierende Champion der Serie, Markus Altenstrasser (A) im Osella-BMW des Teams von Martin Krisam Rennsport einen klaren Sieg einfahren können. Dabei setzte er sich in einem rundenlangen Zweikampf gegen Marcel Steiner durch, der von der Pole gestartet war, aber nach einem Dreher infolge von Bremsproblemen die Spitze an Altenstrasser verlor. Die restlichen Podiumspositionen wurden in dem 21 Fahrzeuge starken Feld an PRC-Pilot Alexander Seibold (D) und Rainer Fink (D) auf Osella vergeben.

In der Lights-Kategorie stand mit Sabrina Hungerbühler (CH) zum ersten Mal in der Geschichte der Serie eine Dame ganz oben auf dem Treppchen. Hungerbühler steuerte ebenfalls einen Osella des Teams Krisam Rennsport, der aber im Gegensatz zu Altenstrassers Wagen von einem 2l Honda-CN-Motor befeuert wurde. Hier konnten die PRC-Opel-Piloten Manuel Metzger (D) und Erich Weber (A) die vakanten Podiumspositionen einnehmen.

Zu Begin entspann sich auf der trockenen Strecke ein heißer Zweikampf zwischen Marcel Steiner, der sich am Vortag an seinem 28.Geburtstag die Pole-position "geschenkt" hatte und dem amtierenden Champion der Serie, Markus Altenstrasser, der zum ersten Mal in diesem Jahr wieder ins Lenkrad griff. Mehrfach pfeilten in den Bremszonen des Kurses Steiner und Altenstrasser Seite an Seite über die Strecke. Gerade als Steiner sich ein wenig von Altenstrasser lösen konnte, erwischte ihn in der Remus-Spitzkehre ein Bremsdefekt auf dem falschen Fuss. Steiner musste zunächst Altenstrasser und seinen direkten Meisterschaftskonkurrenten Alexander Seibold ziehen lassen und später aufgrund der immer weiter nachlasssenden Bremsen auch Osella-Pilot Rainer Fink ziehen lassen. Im Hinterfeld verlor Lucchini-Pilot Patrik Zajelsnik in der Anfangsphase einen 5.Platz an den Schweizer Josef Pfyl der seit der letzten Runde in Dijon einen weiteren Martini MK77 in der Serie einsetzt - das selbe Fahrzeug auf dessen Technik auch Marcel Steiner vertraut. Mit dem heutigen Triumph hat Altenstrasser nun insgesamt 14 Siege in der großen Division der Sportscar-Challenge zu Buche stehen.

In der kleinen Lights-Division errang Sabrina Hungerbühler ihren ersten Klassensieg, nachdem sie vom Team PRC kurzfristig in das Team von Krisam Rennsport gewechselt hatte. Auf dem Osella-2l-Honda-CN des Teams, der in den Händen von Martin Krisam jr. schon in Salzburg 2 Siege einfahen konnte, fuhr sie einen lupenreinen Start-Ziel-Sieg heraus und trug sich als erste Frau in die Siegerlisten der Lights-Division ein. Der Sieg von Hungerbühler, die in der letzten Saison u.a. im Formel ADAC-BMW-Cup unterwegs war, war nie in Gefahr, da die Hauptkonkurrenten aus dem PRC-Team, Wolfgang Payr und Jürgen Fuchs, Probleme mit der Elektronik bekamen und daher nicht entscheidend ins Renngeschehen eingreifen konnten. Dafür eroberten mit Manuel Metzger und Erich Weber 2 Piloten die vakanten Podiumsplätze die sich das ganze Rennen über einen engen Zweikampf auf der Strecke geliefert hatten.


Verwandte News:
Steiner und Payr erzielen Favoritensiege in Frankreich
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken