Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
ERF: Sechs Motoren, drei Starts, zwei Autos und ein Fahrer
24h: Mathol: Starke Vorstellung in der Eifel
24h: SP7-Klassensieg für PROsport
24h: Bonk Motorsport verpasste Klassensieg knapp
24h: Zwei Klassensiege für Sorg beim Saisonhöhepunkt
24h: Torsten Kratz feierte zwei Klassensiege in einem Rennen
24h: Manthey-Porsche feiert Rekordsieg Nummer sechs
RCN: Gesamtsieg für Ralf Kraus und Volker Strycek
24h: Laurens Vanthoor holt Pole Position für Manthey
24h: 43 Porsche beim größten deutschen Automobilrennen
24h: Traumpaar auf der Nürburgring Nordschleife
Rallye Masters: Markus Drüge übernimmt Führung
DRyM: Dinkel gewinnt Rallye-Länderduell gegen Niederlande
24h: Dunlop auf Mission Titelverteidigung
24h: Größtes Festival des Jahres
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2002-10-24 13:25:39 - ks
ALMS: Frank Biela ADAC Motorsportler des Jahres 2002

"Diese Auszeichnung ist für mich eine wirklich große Ehre"
Große Auszeichnung für Audi Werksfahrer Frank Biela: Der dreimalige Gewinner der 24 Stunden von Le Mans und ehemalige DTM-Champion wurde von einer Expertenjury zum ADAC Motorsportler des Jahres 2002 gewählt. „Diese Auszeichnung ist für mich eine wirklich große Ehre“, erklärt der gebürtige Neusser. „Ich freue mich sehr darüber, dass meine Erfolge in diesem Jahr beim größten Automobilverband Europas eine solche Anerkennung finden.“

Frank Biela ist es als erstem deutschen Fahrer gelungen, die legendären 24 Stunden von Le Mans dreimal in Folge zu gewinnen. Gemeinsam mit seinen beiden Teamkollegen Tom Kristensen und Emanuele Pirro schrieb der Audi Pilot in der Saison 2002 zudem Motorsportgeschichte: Biela/Kristensen/Pirro siegten als erstes und bisher einziges Fahrerteam bei dem seit 1923 ausgetragenen Langstreckenklassiker dreimal hintereinander.

Dass er mit 38 Jahren noch immer einer der Schnellsten der Branche ist, bewies Frank Biela in der American Le Mans-Serie (ALMS): Sechsmal trat er in der Saison 2002 im Zeittraining an, sechsmal fuhr er auf die Pole Position – damit ist der in Monaco lebende Deutsche der „Qualifying-König“ der ALMS, die er mit drei Saisonsiegen auf dem dritten Platz beendete.

„Diese Erfolge und auch die Auszeichnung durch den ADAC verdanke ich dem Infineon Audi R8, dem besten Sportwagen der Welt, und der ganzen Audi Mannschaft“, sagt Biela, der seit 1991 für Audi fährt und damit der dienstälteste Audi Pilot ist. Für Audi gewann er die DTM (1991), die Französische Supertourenwagen-Meisterschaft (1993), den Tourenwagen-Weltcup (1995), die Britische Tourenwagen-Meisterschaft (1996) und dreimal in Folge die 24 Stunden von Le Mans (2000, 2001 und 2002).

„Die Saison 2002 war sicherlich der Höhepunkt meiner bisherigen Karriere“, meint der neue ADAC Motorsportler des Jahres. Die Preisverleihung findet am 23. November im Rahmen der ADAC-Sportgala in München statt.


Verwandte News:
Kristensen gewinnt "Petit Le Mans" und Titel

Audi holt Marken-Titel mit Sieg in Miami

Biela gewinnt Trainingskrimi in Miami
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken