Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
24h Austin: Nächster Titelgewinn für Max Edelhoff
24h Austin: Starker zweiter Platz im BMW M235i Cup
24h Austin: Klassensieg und Vizetitel für PoLe Racing Team
RKA: Georg Berlandy macht das Dutzend voll
RKA Gold-Cup: Erster Sieg für Dirk Krüger
VLN: Terminkalender 2018 steht
RKA: Berlandy/Schmitt mit Startnummer 1
VLN: Am Ende fehlte das Quäntchen Glück bei Sorg
VLN: Torsten Kratz mit seinem erfolgreichsten Jahr
VLN: Michael Schrey feiert die Titelverteidigung
Rallye Masters: Max Schumann gewinnt
ERC: Kristensson neu im ADAC Opel Rallye Junior Team
Adam Cup: Kristensson feiert den Titel
DRyM: Dinkel gewinnt ADAC 3-Städte-Rallye
VLN: Topstars geben sich ein Stelldichein
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2002-09-23 10:26:01 - ks
Formel VW: Quintarelli und Stoll siegen in der Eifel

Quintarelli, Stoll und Barth auf dem Podium
Ronnie Quintarelli und Florian Stoll waren die beiden Sieger der Saisonläufe elf und zwölf der Formel Volkswagen supported by ZF Sachs auf dem Nürburgring. Im Samstagsrennen fuhren Marko Nevalainen und Marvin Bylitza auf die Plätze. Am Sonntag wurde Quintarelli Zweiter vor Sven Barth. Tabellenführer Sven Barth war mit seiner Rundenzeit von 1.28.642 Minuten zum dritten Mal in dieser Saison der Schnellste im Zeittraining. Ronnie Quintarelli, sein dichtester Verfolger in der Fahrerwertung, belegte auf dem Sprintkurs des Nürburgrings Rang zwei vor Bastian Kolmsee und Lokalmatador Marvin Bylitza.

11. Lauf (Samstag, 21. September):
Quintarelli hatte einen guten Start, aber beim Anbremsen der ersten Kurve setzte sich Pole-Sitter Sven Barth an die Spitze. Nach wenigen Metern wurde Bastian Kolmsee bereits in einer Kollision verwickelt und verlor den Frontflügel seines Autos. Jeff Raach und Eric Groes kollidierten ebenfalls: Groes fiel aus, Raach fiel zurück auf Rang zehn. Unbeeinträchtigt von dem Ganzen drehte Sven Barth an der Spitze seine Runden, wurde dann aber von der Rennleitung mit einer Stop-and-Go-Strafe wegen eines Fehlers beim Start belegt. So erbte Ronnie Qunitarelli die Spitze vor Marvin Bylitza und Marko Nevalainen. Zwischen dem Eifelaner und dem Finnen entwickelte sich dann ein spannendes Duell. In Runde zwölf war Nevalainen nach mehreren Attacken erfolgreich und überholte Bylitza in der ersten Kurve. Trotz schneller Rundenzeiten kam Nevalainen an Quintarelli aber nicht mehr heran und so siegte der Italiener vor dem Finnen. Marvin Bylitza belegte Position drei und fuhr damit zum ersten Mal der Saison aufs Podium.

12. Lauf (Sonntag, 22 September):
Quintarelli setzte sich an die Spitze vor Florian Stoll und Marko Nevalainen. Hinter den ersten drei fuhr Marvin Bylitza, der schon bald zum drittplatzierten Nevalainen aufschloss. Auf den Plätzen fünf und sechs dann die beiden Teamkollegen Bastian Kolmsee und Sven Barth. In Runde zehn kam es zum Führungswechsel: Nach mehreren Attacken bremste Florian Stoll den bis dahin führenden Ronnie Quintarelli aus und übernahm Platz eins. Kampfstark auch Sven Barth: Zuerst überholte er seinen Teamkollegen Kolmsee, dann passierte er Bylitza und war somit schon Vierter. Wenig später trickste er auch Marko Nevalainen aus und eroberte so Platz drei. So blieb die Reihenfolge bis zum Schluss: Florian Stoll feierte seinen ersten Saisonsieg vor Ronnie Quintarelli und Sven Barth.


Verwandte News:
Bleekemolen gewinnt Nürburgring-Gastspiel

Cecotto verteidigt Titel, erster Sieg für Lechner
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken