Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
24h Austin: Nächster Titelgewinn für Max Edelhoff
24h Austin: Starker zweiter Platz im BMW M235i Cup
24h Austin: Klassensieg und Vizetitel für PoLe Racing Team
RKA: Georg Berlandy macht das Dutzend voll
RKA Gold-Cup: Erster Sieg für Dirk Krüger
VLN: Terminkalender 2018 steht
RKA: Berlandy/Schmitt mit Startnummer 1
VLN: Am Ende fehlte das Quäntchen Glück bei Sorg
VLN: Torsten Kratz mit seinem erfolgreichsten Jahr
VLN: Michael Schrey feiert die Titelverteidigung
Rallye Masters: Max Schumann gewinnt
ERC: Kristensson neu im ADAC Opel Rallye Junior Team
Adam Cup: Kristensson feiert den Titel
DRyM: Dinkel gewinnt ADAC 3-Städte-Rallye
VLN: Topstars geben sich ein Stelldichein
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2002-09-22 14:47:59 - ju
JWRC: Sieg und Tabellenführung für Dallavilla

Nach drei zweiten Plätzen feierte Dallavilla seinen ersten Saisonsieg
Herzschlagfinale bei den Super 1600ern: Nach drei zweiten Plätzen feierte der Italiener Andrea Dallavilla (Citroen Saxo) bei der Rallye San Remo seinen ersten Saisonsieg und übernahm mit nun 28 Punkten die Tabellenführung. Rang zwei belegte mit 9,6 Sekunden Rückstand Giandomenico Basso im Fiat Punto. Der bisherige Meisterschaftsleader Daniel Sola wurde nur dritter und hat nun einen Punkt Rückstand auf seinen Markenkollegen. Erst in der letzten Prüfung konnte Sola den lange Zeit Drittplatzierten Nicola Caldani um 0,4 Sekunden (!) auf Rang vier verweisen.

Vor dem letzten WM-Lauf, ausgetragen im November bei der Network-Q-Rally in Wales, kommen nur noch Dallavilla und Sola für den Titel in Frage. Caldani als dritter hat bereits 15 Punkte Rückstand. Fest steht nur, dass Citroen in jedem Fall seinen Titel verteidigt hat, nach Sebastien Loeb im vergangenen Jahr.

Für die erste Bestzeit eines MG ZR sorgte bei der Rallye San Remo der Waliser Gwyndaf Evans. In der Gesamtwertung kam der Schulbusfahrer allerdings nicht über Platz zwölf hinaus. Eine starke Leistung zeigte einmal mehr Niki Schelle im Suzuki Ignis des Mtec-Teams. Mit dem leistungsmäßig unterlegenen Japaner sah Schelle die Zielrampe als Siebter bei den Super 1600-Teams und verpasste nur um Haaresbreite seinen dritten Punkterang der Saison.

Endergebnis nach 18 Wertungsprüfungen:
1. Dallavilla/Bernacchini (Citroen Saxo) 4:28.26,4 Stunden
2. Basso/Pirollo (Fiat Punto) + 9,6 Sekunden
3. Sola/Romani (Citroen Saxo) + 29,7 Sek.
4. Caldani/D´Esposito (Fiat Punto) + 30,1 Sek.
5. Galli/D´Amore (Fiat Punto) + 2.08,2 Minuten
6. Duval/Fortin (Ford Puma) + 3.03,0 Min.
7. Schelle/Geilhausen (Suzuki Ignis) + 4.19,7 Min.
8. Feghali/Arena (Ford Puma) + 5.19,1 Min.

Wichtige Ausfälle:
WP 8: Carlsson/Andersson (Ford Puma) technischer Defekt
WP 4: Haaf/Kölbach (Opel Corsa)

WP-Bestzeiten:
Basso 5, Sola und Dallavilla je 4; Galli 2; Evans und Duval je 1

Stand in der Junior-Weltmeisterschaft:
1. Dallavilla 28; 2. Sola 27; 3. Caldani 13; 4. Tuohino und Duval je 12; 6. Basso 10; 7. Schelle und Galli je 5; 9. Feghali und Rowe je 4; 11. Carlsson und Baldacci je 3; 13. Doppelreiter 2; 14. Foss und Katajamäki je 1.


Verwandte News:
Wikinger auf Löwenjagd

Panizzi trotz Pause nicht zu bremsen

Was für eine Gaudi, Niki!!
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken