Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
24h Austin: Nächster Titelgewinn für Max Edelhoff
24h Austin: Starker zweiter Platz im BMW M235i Cup
24h Austin: Klassensieg und Vizetitel für PoLe Racing Team
RKA: Georg Berlandy macht das Dutzend voll
RKA Gold-Cup: Erster Sieg für Dirk Krüger
VLN: Terminkalender 2018 steht
RKA: Berlandy/Schmitt mit Startnummer 1
VLN: Am Ende fehlte das Quäntchen Glück bei Sorg
VLN: Torsten Kratz mit seinem erfolgreichsten Jahr
VLN: Michael Schrey feiert die Titelverteidigung
Rallye Masters: Max Schumann gewinnt
ERC: Kristensson neu im ADAC Opel Rallye Junior Team
Adam Cup: Kristensson feiert den Titel
DRyM: Dinkel gewinnt ADAC 3-Städte-Rallye
VLN: Topstars geben sich ein Stelldichein
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2002-09-21 17:08:49 - ks
V8STAR: Cecotto verteidigt Titel, erster Sieg für Lechner

(c) SP Motorsport Media
Souveräner Sieger am Nürburgring: Robert Lechner
Johnny Cecotto verteidigte auf dem Nürburgring seinen Titel in der V8STAR. Ein dritter Rang reichte dem Irmscher-Piloten zum erneuten Gewinn der Meisterschaft. Nach 36:22.844 Minuten überquerte Robert Lechner zum ersten Mal als Sieger die Ziellinie, Kurt Thiim wurde im neunten Lauf der Saison Zweiter.

"Ich bin überglücklich", freute sich Cecotto nach dem Rennen. "Ich hatte nicht erwartet am Nürburgring schon die Meisterschaft entscheiden zu können. Im letzten Jahr hätte ich sie hier fast verloren, jetzt gewonnen. Die letzten Minuten war ich sehr nervös, weil mein Fahrzeug nicht mehr optimal lief. Ich habe daher etwas Tempo raus genommen." Für Thomas Mutsch fand der Champion aufmunternde Worte: "Thomas war ein sehr starker Gegner über die ganze Saison. Er ist noch jung und hat noch viel Zeit. Er wird sicher in seiner Karriere noch einige Meisterschaften gewinnen."

"Der erste Sieg war überfällig", so Robert Lechner nach dem Rennen. "Ich hatte es in der letzten Zeit nicht immer einfach, aber ich habe viel gelernt. 70 Minuten sind sehr lang und dementsprechend habe ich mein Rennen auch ausgelegt." Einen Heimvorteil sah der Österreicher nicht: "Der Nürburgring gefällt mir einfach sehr gut. Es war in diesem Jahr ein sehr gutes Pflaster für mich und das Zakspeed-Team."

Als einziger sprach der Drittplatzierte Kurt Thiim auf der Pressekonferenz die finanzielle Misere einiger Teams an. Auf die Frage, wie seine Planung für die kommende Saison aussehe, antwortete der Däne: "Viele Teams stehen finanziell am Ende. Ich hoffe, dass es 2003 besser aussieht, denn ich würde sehr gerne weiter in der V8STAR an den Start gehen. Sicher ist aber, dass ich im kommenden Jahr auch wieder mit einem Toyota in der Dänischen Tourenwagen Meisterschaft am Start sein werde."

Von Position vier aus ins Rennen gestartet, setzte sich Roland Asch eingangs der Mercedes-Arena in Führung vor Kurt Thiim. Polesitter Robert Lechner fiel auf Positionen drei zurück. Im Kampf um die Meisterschaft erlangte Tabellenführer Johnny Cecotto schnell einen Vorteil, als Thomas Mutsch in der vierten Runde mit einem Kupplungsschaden ausschied.

In der neunten Runde setzte sich Pedro Lamy an die Spitze des Feldes, nachdem Roland Asch durch einen Fahrfehler gezwungen war, den Notausgang in der NGK-Schikane zu nutzen. Die Führung währte jedoch nicht lange - nur eine Runde später verbremste sich der Portugiese in der Kurzanbindung und Asch konnte passieren. Seinen sichere Sieg verlor der Ammerbucher beim Pflichtboxenstopp. Die PoleVision-Crew haderte mit Problemen am linken Vorderreifen, Asch fiel auf Position fünf zurück.

Damit war der Weg frei für das Zakspeed-Team. Pedro Lamy gewann den ersten Rennabschnitt vor Robert Lechner. Dritter wurde Kurt Thiim vor Steffen Wiedmann und Roland Asch. Nach einem über zwei Minuten dauernden Boxenstopp fiel Johnny Cecotto auf die 14. Position zurück

Beim fliegenden Start zum zweiten Rennabschnitt herrschte viel Unruhe im vorderen Feld. Pedro Lamy drehte sich ohne Feindkontakt, Dirk Adorf rempelte Steffen Wiedmann beim Anbremsen der ersten Kurve von der Strecke. Robert Lechner übernahm die Führung vor Kurt Thiim und Roland Asch.

In Runde 13 geriet Roland Asch mit abbauenden Reifen unter Druck von Johnny Cecotto, der sich in nur fünf Runden auf die vierte Position vorgekämpft hatte. Nach einem Verbremser des Schwaben übernahm Cecotto in der Kurzanbindung Rang drei und steuerte sein Irmscher-V8STAR auf Meisterschaftskurs. Die verbleibende Zeit brachte keine Veränderungen auf den vorderen Positionen. Lechner gewann den zweiten Rennabschnitt vor Thiim, Cecotto, Lamy und Widmann.


Verwandte News:
Titelduell zwischen Cecotto und Mutsch

Holländische Serie für 2003 geplant
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken