Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
RCN: Das Maximum im Theisen-Astra erreicht
VLN: Land-Motorsport holt ersten Audi-Sieg in 2017
24h Portimao: Max Edelhoff verteidigt Rookie-Titel
24h Portimao: PoLe Racing: Platz drei und Vizemeister
24h Portimao: Scuderia Praha Ferrari wins
PCS: Start-Ziel-Sieg für Porsche-Junior Dennis Olsen
VLN: fruit2Go-BMW erneut auf dem Podest
VLN: Kratz ohne das nötige Quäntchen Glück
Adam Cup: Dramatische Wendungen
VLN Cayman Cup: Mühlner Motorsport marschiert
VLN: Regenschlacht: Ein Fall für Manthey-Racing
Adam Cup: Titelkampf im ADAC Opel Rallye Cup spitzt sich zu
RCN: Klassensieg und neue Bestzeiten für Kraus/Strycek
DRyM: Fabian Kreim gewinnt in Thüringen
DRyM&Masters: Der heiße Herbst beginnt in Thüringen
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2002-09-17 23:42:10 - ks
F3: Stefano Proetto fährt im Swiss Racing Team

(c) ts photo
Proetto: kein Glück bei Kolles Racing
Stefan Proetto wird ab sofort für das Swiss Racing Team starten. Der 17-Jährige ersetzt bei den letzten vier Saisonrennen in Zandvoort und Hockenheim den in Budgetprobleme geratenen Schweizer Marc Benz. „Wir sind froh, dass wir so schnell einen Ersatz und eine Lösung gefunden haben. Damit gehen wir auch im letzten Teil der Saison mit drei Wagen an den Start“, so Teamchef Othmar Welti. Der erst 17-jährige Proetto besitzt die italienische Staatsbürgerschaft, lebt jedoch in München. Stefano Proetto begann seine Formel-3-Karriere in diesem Jahr im Team Kolles Racing. Dort blieb jedoch der erhoffte Erfolg aus, den Proetto nun im Swiss Racing Team sucht.

Am Montag, den 16. September, absolvierte Stefano Proetto erste Testfahrten in Hockenheim für das Team aus der Schweiz. Dort fand die Umstellungsphase vom Dallara 3/99, den Proetto bislang steuerte, auf das neue Modell Dallara 3/02 Opel-Spiess statt. „Richtig schnelle Rundezeiten waren deshalb noch nicht drin“, so Teamchef Othmar Welti, „wir werden in den letzten vier Rennen eine Standortbestimmung erhalten und dann für das kommende Jahr Gespräche führen.“


Verwandte News:
Trennung: Marc Benz und Swiss Racing

Timo Glock triumphiert in der Steiermark

Gary Paffett - sechster Sieg und fast Meister
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken