Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
ERF: Sechs Motoren, drei Starts, zwei Autos und ein Fahrer
24h: Mathol: Starke Vorstellung in der Eifel
24h: SP7-Klassensieg für PROsport
24h: Bonk Motorsport verpasste Klassensieg knapp
24h: Zwei Klassensiege für Sorg beim Saisonhöhepunkt
24h: Torsten Kratz feierte zwei Klassensiege in einem Rennen
24h: Manthey-Porsche feiert Rekordsieg Nummer sechs
RCN: Gesamtsieg für Ralf Kraus und Volker Strycek
24h: Laurens Vanthoor holt Pole Position für Manthey
24h: 43 Porsche beim größten deutschen Automobilrennen
24h: Traumpaar auf der Nürburgring Nordschleife
Rallye Masters: Markus Drüge übernimmt Führung
DRyM: Dinkel gewinnt Rallye-Länderduell gegen Niederlande
24h: Dunlop auf Mission Titelverteidigung
24h: Größtes Festival des Jahres
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2002-09-02 12:20:49 - ks
Formel VW: Sven Barth gewinnt beide Rennen in der Lausitz

(c) ks design
Barth war auf dem Lausitzring nicht zu stoppen
Sven Barth gewann die Saisonläufe neun und zehn der Formel Volkswagen supported by ZF Sachs auf dem EuroSpeedway Lausitz und übernahm damit die Führung in der Meisterschaft vom Italiener Ronnie Quintarelli, der in beiden Rennen vor Bastian Kolmsee auf Platz zwei einlief. Sven Barth war bereits der schnellste Mann im Zeittraining. Seine Rundenzeit von 1.44,809 Minuten brachte ihm die zweite Pole-Position der aktuellen Saison. Tabellenführer Ronnie Quintarelli, auf dem Lausitzring wieder in die Serie zurückgekehrt, fuhr die zweitschnellste Zeit. Der Italiener büßte aber 0,124 Sekunden auf Barth ein. Dritter im Zeittraining war Bastian Kolmsee vor dem Luxemburger Jeff Raach.

9. Lauf (Samstag, 31. August):
Quintarelli verschaffte sich beim Start einen Vorteil und setzte sich in Führung. Barth reihte sich als Zweiter vor Raach und Kolmsee ein und setzte den Spitzenreiter Quintarelli mächtig unter Druck. Der Italiener machte jedoch keine Fehler und verteidigte seine Position. Anfangs der neunten Runde waren Barths Attacken dann endlich erfolgreich: Beim Anbremsen der ersten Kurve zog er an Quintarelli vorbei und fuhr sofort einen kleinen Vorsprung heraus. Dahinter gab es ebenfalls einen Positionswechsel: Kolmsee bremste Raach aus und übernahm so Platz drei. Kurz darauf verlor Raach eine weitere Position an Marvin Bylitza. Während sich Barth an der Spitze immer mehr absetzte, geriet Quintarelli in der Schlussphase immer mehr unter Druck von Bastian Kolmsee, konnte aber dennoch seinen zweiten Platz verteidigen. Sven Barth siegte souverän zum dritten Mal in dieser Saison vor Quintarelli und Kolmsee. Marvin Bylitza lief als Vierter ein.

10. Lauf (Sonntag, 1. September):
Barth gewann das Startduell vor Quintarelli, Kolmsee und Bylitza. Kolmsee attackierte schon bald den Zweitplatzierten Quintarelli, wodurch Barth profitierte und sich sich etwas absetzen konnte. Die ersten vier Fahrer glänzten mit schnellen Rundenzeiten; es kam allerdings nicht zu Positionswechseln. Pech hatten die beiden Teamkollegen Florian Stoll und Daniel la Rosa, die im Duell kollidierten. Für beide war das Rennen damit beendet. Höhepunkt der zweiten Rennhälfte war sicherlich das Duell um Platz zwei zwischen Quintarelli und Kolmsee, wobei der Italiener alle Attacken des Deutschen erfolgreich abwehrte. So siegte schließlich Barth vor Quintarelli und Kolmsee und konnte damit die Führung in der Meisterschaft übernehmen.
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken