Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
RCN: Das Maximum im Theisen-Astra erreicht
VLN: Land-Motorsport holt ersten Audi-Sieg in 2017
24h Portimao: Max Edelhoff verteidigt Rookie-Titel
24h Portimao: PoLe Racing: Platz drei und Vizemeister
24h Portimao: Scuderia Praha Ferrari wins
PCS: Start-Ziel-Sieg für Porsche-Junior Dennis Olsen
VLN: fruit2Go-BMW erneut auf dem Podest
VLN: Kratz ohne das nötige Quäntchen Glück
Adam Cup: Dramatische Wendungen
VLN Cayman Cup: Mühlner Motorsport marschiert
VLN: Regenschlacht: Ein Fall für Manthey-Racing
Adam Cup: Titelkampf im ADAC Opel Rallye Cup spitzt sich zu
RCN: Klassensieg und neue Bestzeiten für Kraus/Strycek
DRyM: Fabian Kreim gewinnt in Thüringen
DRyM&Masters: Der heiße Herbst beginnt in Thüringen
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2002-09-01 18:03:15 - ks
DTC: Erster DTC-Sieg für Patrick Bernhardt

(c) ks design
Patrick Bernhardt gewinnt trotz technischen Problemen
Patrick Bernhard gewann auf dem Lausitzring den siebten und vorletzten Lauf zur DTC. Der Ford-Focus-Pilot siegte nach einer Distanz von 35 Minuten plus einer Runde mit 5,970 Sekunden Vorsprung vor Claudia Hürtgen. Dritter wurde Thomas Winkelhock. Für den Fahrsicherheitsinstruktor Bernhard war es der erste DTC-Sieg seiner Karriere. "Ich bin überglücklich", freute sich der Magdeburger nach dem Rennen. Tabellenführer Thomas Klenke errang auf dem 4,534 Kilometer langen Kurs den vierten Platz.

Pole Sitter Patrick Bernhard setzte sich beim Start vor Claudia Hürtgen und Marc Simon in Führung. In Runde drei verlor der Thomas Klenke seine sechste Position nach einem Fahrfehler an Franz Engstler. Dieser schied einige Runden später, beim Versuch den auf vier liegenden Stefan Kissling zu überholen, aus. Beide Fahrzeuge berührten sich, dabei brach ein Stoßdämpfer am Schubert-BMW. "Ich war wesentlich schneller als Stefan", ärgerte sich Engstler. "Es ist schade, dass das passieren musste. Ich hätte noch Reserven gehabt und wollte am Schluss Druck machen."

Thomas Klenke profitierte fünf Minuten vor Ablauf der Zeit von einer Rangelei, an der erneut Stefan Kissling beteiligt war. Thomas Winkelhock setzte den Opel-Piloten, der mit abbauenden Reifen zu haderte, rundenlang unter Druck. Als der BMW-Pilot eingangs der Gegengeraden zum Überholen ansetzte, ließ ihm Kissling keinen Raum und beide Fahrzeuge kamen von der Ideallinie ab. Klenke konnte als "lachender Dritter" kampflos passieren, für Kissling endete diese Aktion mit einem Reifenschaden an der Box.

Nach 16 Runden die Schrecksekunde für Spitzenreiter Patrick Bernhard: Am Ende der Start-Ziel-Geraden stockte der Focus des Magdeburgers. "Ich hatte Probleme mit der Servolenkung", so Bernhard nach dem Rennen. "Marc Simon kam schon seit einigen Runden in den Kurven sehr dicht an mich heran." Simon übernahm zunächst die Führung, ehe er nach Ablauf der Maximalzeit in der vorletzten Runde seinen Focus mit einem Motorschaden abstellen musste. Klenke konnte sein Fahrzeug mit abgeschalteter Servopumpe als Sieger ins Ziel retten. "Ich hatte mich mit dem zweiten Platz abgefunden", so Bernhard.

In der Meisterschaft führt nach sieben von acht Rennen nach wie vor Thomas Klenke (274 Punkt). Bei 39 Punkten Vorsprung auf Thomas Winkelhock (235), reicht dem Hotfiel-Pilot beim Saisonfinale in Oschersleben ein 15 Rang zum Titelgewinn. Michael Gerhard (231) belegt nun den dritten Rang vor Claudia Hürtgen (229) und Stefan Kissling(216).

Mehr Autos für 2003
Das schwärzeste Rennen der DTC erlebten die Fans vor drei Wochen auf dem Salzburgring, als nur 16 Fahrzeuge an den Start gingen. DTC-Promotor Hans Niemann ließ im Rahmen des siebten Laufes am Lausitzring verlauten, dass man im kommenden Jahr mit mehr Fahrzeugen rechne: "Wir starten im kommenden Jahr in zwei Klassen, mit 2000ccm und 1600ccm Hubraum. Dadurch erhoffen wir uns wieder ein starkes Teilnehmerfeld, wie in den letzten Jahren."

1. Patrick Bernhardt, Ford Focus, 38:03.682 Minuten
2. Claudia Hürtgen, BMW 320i E46, +5.970
3. Thomas Winkelhock, BMW 320i E46, +14.184
4. Thomas Klenke, Ford Focus, +18.579
5. Michael Gerhardt, BMW 320i E46, +21.950
6. Michael Funke, Ford Focus, +22.823
7. Peter Rikli, Honda Civic Type R, +26.323
8. Dennis Bollin, Ford Focus ST170, +41.326
9. Olli Haapalainen, VW Golf IV Gti, +45.122
10. Edy Kamm, Honda Integra Type R, +48.728
11. Stefan Kissling, Opel Astra Coupé, +1:04.745
12. Andreas Teichmann, Honda Civic Type R, +1:16.289
13. Rainer Bastuck, Opel Astra OPC, +1:20.399
14. Sandro Vogel, Opel Astra OPC, +1:51.414
15. Marc Simon, Ford Focus, -2 Runden
16. R.S. Prutirat, BMW 320i E46, -2 Runden
17. Tim Schrick, Ford Focus, -2 Runden
18. Franz Engstler, BMW 320i E46, -11 Runden
19. Rustem Teregulov, Ford Focus, -16 Runden
20. Thomas Serwin, BMW 320i E46, -17 Runden


Verwandte News:
Zweiter Saisonsieg für Stefan Kissling
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken