Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
ERF: Sechs Motoren, drei Starts, zwei Autos und ein Fahrer
24h: Mathol: Starke Vorstellung in der Eifel
24h: SP7-Klassensieg für PROsport
24h: Bonk Motorsport verpasste Klassensieg knapp
24h: Zwei Klassensiege für Sorg beim Saisonhöhepunkt
24h: Torsten Kratz feierte zwei Klassensiege in einem Rennen
24h: Manthey-Porsche feiert Rekordsieg Nummer sechs
RCN: Gesamtsieg für Ralf Kraus und Volker Strycek
24h: Laurens Vanthoor holt Pole Position für Manthey
24h: 43 Porsche beim größten deutschen Automobilrennen
24h: Traumpaar auf der Nürburgring Nordschleife
Rallye Masters: Markus Drüge übernimmt Führung
DRyM: Dinkel gewinnt Rallye-Länderduell gegen Niederlande
24h: Dunlop auf Mission Titelverteidigung
24h: Größtes Festival des Jahres
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2002-07-22 12:39:45 - ks
Puma Cup: Konkurrenz Patzt: zweiter Sieg für Stange

(c) ks design
Stange profitierte vom Pech seiner Konkurrenten
Turbulentes Rennen, Spannung bis zur letzten Runde und ein neues Duell an der Spitze der Gesamtwertung des Ford Puma Cup 2002: Philipp Stange (Kleinostheim) gewann nach seinem Erfolg vor zwei Wochen in Zolder auch den sechsten Saisonlauf des Ford-Markenpokals auf dem Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings und ist Tabellenführer Dirk Werner (Kissenbrück), der Platz vier belegte, dicht auf den Fersen. Zweiter wurde der Krefelder Berthold Bermel vor Titelverteidiger Harald Hennes (Aachen). Vizemeister Ralph Martin (Mindelheim) wurde nach einem Ausrutscher ins Kiesbett nur Zehnter und muss seine Ambitionen, endlich einen Ford-Markenpokal zu gewinnen, deutlich zurückschrauben.

Philipp Stange, der als Zweiter ins Rennen gegangen war, konnte im Ziel nicht umhin, sich bei seinen Konkurrenten zu „bedanken“. Erst machte Pole-Setter Dirk Werner, der schon im Lauf der ersten Runde die Führung an Ralph Martin verloren hatte, einen Fehler und bescherte damit Stange wieder den zweiten Rang. Dann patzte Spitzenreiter Martin - und Stange übernahm die Führung, die er bis ins Ziel nicht mehr abgab. Dabei half ihm auch das muntere Hin und Her in seinem Rückspiegel: Die Konkurrenz war vor allem mit dem Kampf um die Plätze beschäftigt und weniger mit der Verfolgung von Stange.

"Ich wollte mir in Ruhe anschauen, was Dirk Werner und Ralph Martin vor mir machen", so Philipp Stange. "Dann wurden mir die Möglichkeiten zum Überholen förmlich angeboten. Als ich vorne war und im Rückspiegel das Duell zwischen Dirk und Ralph sah, wusste ich, dass mir von dieser Seite wohl keine Gefahr mehr droht. Trotzdem habe ich mich dazu gezwungen, das Rennen konzentriert zu Ende zu fahren, um Berthold Bermel keine Chance mehr zu geben. Meine jetzige Position im Titelkampf kommt ziemlich überraschend, ich werde die letzten beiden Rennen locker angehen."


Verwandte News:
Stange bei den Titelanwärtern
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken