Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
ERF: Sechs Motoren, drei Starts, zwei Autos und ein Fahrer
24h: Mathol: Starke Vorstellung in der Eifel
24h: SP7-Klassensieg für PROsport
24h: Bonk Motorsport verpasste Klassensieg knapp
24h: Zwei Klassensiege für Sorg beim Saisonhöhepunkt
24h: Torsten Kratz feierte zwei Klassensiege in einem Rennen
24h: Manthey-Porsche feiert Rekordsieg Nummer sechs
RCN: Gesamtsieg für Ralf Kraus und Volker Strycek
24h: Laurens Vanthoor holt Pole Position für Manthey
24h: 43 Porsche beim größten deutschen Automobilrennen
24h: Traumpaar auf der Nürburgring Nordschleife
Rallye Masters: Markus Drüge übernimmt Führung
DRyM: Dinkel gewinnt Rallye-Länderduell gegen Niederlande
24h: Dunlop auf Mission Titelverteidigung
24h: Größtes Festival des Jahres
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2002-07-06 15:43:59 - ks
F1: Vierte Pole in Folge für Montoya

Montoya behielt erneut die Nerven
Juan-Pablo Montoya bewies beim Qualifying zum Großen Preis von Großbritannien erneut seine Nervenstärke und holte sich mit 1:18.998 Minuten die Pole Position vor dem Ferrari-Duo Rubens Barrichello und Michael Schumacher. Dem Deutschen fehlten auf seinen Teamgefährten 10 Hundertstel. Ralf Schumacher komplettiert mit der vierten Position die zweite Startreihe.

"Ich weiß wirklich nicht, wie dieses tolle Ergebnis zustande gekommen ist", wunderte sich Montoya nach dem Qualifying. "Ich habe absolut nicht damit gerechnet, in die erste Startreihe zu gelangen. Wir haben während des Qualifyings einiges am Fahrzeug verändert, und das hat sich offensichtlich gelohnt." Für das Rennen stapelt der Kolumbianer tief: "Jetzt werden wir an der bestmöglichen Rennstrategie arbeiten. Für mich ist es momentan das Wichtigste, bei diesem Rennen ins Ziel zu kommen."

Michael Schumacher, der sich unerwartet das Rennen nur aus der zweiten Startreihe angehen wird, zeigte sich verunsichert: "Ich bin zu meinem ersten Run früher als normal auf die Strecke gegangen. So hatten wir die Möglichkeit, Veränderungen am Fahrzeug vorzunehmen. Um ehrlich zu sein - wir hatten zu keinem Zeitpunkt die perfekte Balance."

In der dritten Reihe folgen Kimi Räikkönen und David Coulthard. Der junge Finne bezwang im McLaren-internen Duell seinen schottischen Teamkollegen bereits zum sechsten Mal im Qualifying. "Eine stressige Session", so Kimi Räikkönen, der bei seinem zweiten Angriff auf die Bestzeit Leistung verlor und in das T-Car wechselte. "Ich bin etwas enttäuscht, weil ich der Meinung bin, dass mit meinem Einsatzfahrzeug mehr drin gewesen wäre. Wie auch immer, warten wir ab, wie es morgen läuft."

Nick Heidfeld konnte den Vorteil, der den Bridgestone Reifen in Silverstone zugesprochen wurde, nicht umsetzen und beendete das Zeittraining auf dem zehnten Rang, einen Platz vor seinem Teamgefährten Massa. "Ich bin wirklich nicht zufrieden mit diesem Training", so Heidfeld. "Bei meinem letzten Versuch hätte ich mich um eine halbe Sekunde verbessern können, aber Montoya hat mich blockiert. Er war auf seiner Aufwärmrunde, ich weiss nicht, was er sich dabei gedacht hat."

Die beiden Arrows Piloten Frentzen und Bernoldi, die aufgrund von finanziellen Problemen des Teams, in den vergangenen zwei Tagen im Blickpunkt standen, qualifizierten sich auf den Positionen 16 und 18. "Es sehr schön bei der Action wieder mit von der Partie zu sein", so Graham Taylor, Renningenieur bei Arrows. Heinz-Harald Frentzen nach dem Qualifying: "Wir haben alles versucht, aber bei meinem letzten Run hatte ich viel Verkehr. Es war ein sehr enges Qualifying und jede Zehntel bedeutete gleich mehrere Positionen."

Mit einem Rückstand von 5.787 Sekunden konnte sich Minardi-Pilot Alex Yoong nicht qualifizieren, Pedro de la Rosa schaffte in letzter Sekunde im Ersatzauto die 107-Prozent-Hürde.

1. J.-P. Montoya, BMW-Williams, 1:18.998
2. R. Barrichello, Ferrari, +0:00.034
3. M. Schumacher, Ferrari, +0:00.044
4. R. Schumacher, BMW-Williams, +0:00.331
5. K. Räikkönen, McLaren-Mercedes, +0:01.135
6. D. Coulthard, McLaren-Mercedes, +0:01.317
7. J. Trulli, Renault, +0:01.518
8. M. Salo, Toyota, +0:01.997
9. J. Villeneuve, BAR-Honda, +0:02.132
10. N. Heidfeld, Sauber-Petronas, +0:02.189
11. F. Massa, Sauber-Petronas, +0:02.193
12. J. Button, Renault, +0:02.249
13. O. Panis, BAR-Honda, +0:02.276
14. T. Sato, Jordan-Honda, +0:02.339
15. A. McNish, Toyota, +0:02.384
16. H.-H. Frentzen, Arrows, +0:02.418
17. G. Fisichella, Jordan-Honda, +0:02.638
18. E. Bernoldi, Arrows, +0:02.782
19. E. Irvine, Jaguar, +0:02.853
20. M. Webber, Minardi-Asiatech, +0:03.283
21. P. de la Rosa, Jaguar, +0:04.424
22. A. Yoong, Minardi-Asiatech, +0:05.787


Verwandte News:
Arrows - sie rennen wieder

Barrichello Top, Frentzen schaut zu

Doppelsieg! Barrichello vor Schumacher
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken