Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
RCN: Kraus/Strycek starten im Opel Astra TCR
RAC Rally: Second McCormack win after 2012
WEC: Porsche-GT-Piloten Zweite in der Weltmeisterschaft
DRyM&Masters: Der Kalender 2018 steht fest
24h Austin: Nächster Titelgewinn für Max Edelhoff
24h Austin: Starker zweiter Platz im BMW M235i Cup
24h Austin: Klassensieg und Vizetitel für PoLe Racing Team
RKA: Georg Berlandy macht das Dutzend voll
RKA Gold-Cup: Erster Sieg für Dirk Krüger
VLN: Terminkalender 2018 steht
RKA: Berlandy/Schmitt mit Startnummer 1
VLN: Am Ende fehlte das Quäntchen Glück bei Sorg
VLN: Torsten Kratz mit seinem erfolgreichsten Jahr
VLN: Michael Schrey feiert die Titelverteidigung
Rallye Masters: Max Schumann gewinnt
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2000-09-24 19:36:33 - ks
F3: Zweiter Saisonsieg für Patrick Friesacher

(c) ks design Schon beim Start konnte der Österreicher Patrick Friesacher das Rennen für sich entscheiden. Von Position drei aus gestartet, schob er ich noch vor der ersten Kurve an Polesitter Giorgio Pantano vorbei und gab diese Führung bis zum Rennende nicht mehr aus der Hand. „Ich konne das Rennen relativ leicht kontrollieren, auch wenn Pantano mir stets am Heck klebte. Hier im Motopark ist ein Überholen nur dann möglich, wenn der Vordermann einen Fehler macht.“ Auf Position drei kam erneut Pierre Kaffer ins Ziel. Der Burgbrohler verlor durch Friesachers Blitzstart eine Position, konnte jedoch wie schon im Rennen am Samstag den Podiumsplatz für sich erfahren. „Friesacher hatte einen unheimlich guten Start. Er hat dann keine Fehler gemacht und das Rennen verdient gewonnen“, gestand der Schützling von Walter Mertes und Willi Weber nach dem Rennen ein. Kaffer konnte so wichtige Punkte in der Meisterschaft auf André Lotterer gutmachen, der in Runde zwei einen Massenchrash auslöste, in den etwa sechs Teilnehmer verwickelt waren. Alle Teilnehmer blieben unverletzt.
Nach den guten Ergebnissen in der Magdeburger Börde, führt nun Giorgio Pantano nahezu uneinholbar mit 180 Punkten vor Alexander Müller mit 144 Punkten. Dahinter liegen André Lotterer (139 Punkte) und Pierre Kaffer (137 Punkte) noch sehr dicht beeinander. Stefan Mücke folgt mit Repsktabstand auf Rang fünf (109 Punkte).
Die Top5: 1. Friesacher (20 Runden), 2. Pantano (+ 00.501), 3. Kaffer (+ 01.125), 4. Tomczyk (+ 02.716), 5. Mücke (03.953)
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken