Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
VLN: Topstars geben sich ein Stelldichein
VLN: Viermal Podium bei VLN 8 für Sorg Rennsport
WRC: Rallye Spanien: Kris Meeke siegt
VLN: Vanthoor und Winkelhock betreten Neu-Land
Eifel Rallye Festival: Save the Date: 19.-21. Juli 2018
VLN: Ein Podium für Securtal Sorg Rennsport
RCN: Das Maximum im Theisen-Astra erreicht
VLN: Land-Motorsport holt ersten Audi-Sieg in 2017
24h Portimao: Max Edelhoff verteidigt Rookie-Titel
24h Portimao: PoLe Racing: Platz drei und Vizemeister
24h Portimao: Scuderia Praha Ferrari wins
PCS: Start-Ziel-Sieg für Porsche-Junior Dennis Olsen
VLN: fruit2Go-BMW erneut auf dem Podest
VLN: Kratz ohne das nötige Quäntchen Glück
Adam Cup: Dramatische Wendungen
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2000-09-02 16:07:33 - ks
DTM: Turbolentes Training auf dem EuroSpeedway

(c) ks design Die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen auf dem GP-Kurs des EuroSpeedway ein spannendes Qualifing der DTM. Schnellster Mann im Feld war wieder Bernd Schneider, der mit mehr als einer halben Sekunde Vorsprung auf Markenkollege Marcel Fässler. Komplettiert wird das Spitzentrio von dem Persson Mercedes Piloten Pedro Lamy. Bester Opel Pilot, wie schon auf dem Nürburgring, war Uwe Alzen.
Nicht gerade optimal verlief das Zeittraining auf dem Lausitzring für die Verfolger in der Meisterschaft. Klaus Ludwig, Doppelsieger vom Sachsenring, musste sich mit der elftbesten Traingszeit zufrieden geben. Opels Titelkandidat Manuel Reuter kam nur auf Rang zwölf.
Das Rennen am Sonntag wird spannend, denn die ständig wechselnden Witterungsbedingungen machen den Fahrern und Teams zu schaffen. "Wenn es morgen nass wird, hoffe ich im vorderen Feld mitfahren zu können", äußerte sich Uwe Alzen nicht gerade optimistisch. Der bisherige Saisonverlauf gibt dem Betzdorfer recht, der in jedem Fall eine gute Position verdient hat. Wie das Rennen morgen ausgeht, entscheidet also wieder einmal das Wetter.
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken