Startseite
Motorsport Markt
Motorsport News
Motorsport News
ERF: Sechs Motoren, drei Starts, zwei Autos und ein Fahrer
24h: Mathol: Starke Vorstellung in der Eifel
24h: SP7-Klassensieg für PROsport
24h: Bonk Motorsport verpasste Klassensieg knapp
24h: Zwei Klassensiege für Sorg beim Saisonhöhepunkt
24h: Torsten Kratz feierte zwei Klassensiege in einem Rennen
24h: Manthey-Porsche feiert Rekordsieg Nummer sechs
RCN: Gesamtsieg für Ralf Kraus und Volker Strycek
24h: Laurens Vanthoor holt Pole Position für Manthey
24h: 43 Porsche beim größten deutschen Automobilrennen
24h: Traumpaar auf der Nürburgring Nordschleife
Rallye Masters: Markus Drüge übernimmt Führung
DRyM: Dinkel gewinnt Rallye-Länderduell gegen Niederlande
24h: Dunlop auf Mission Titelverteidigung
24h: Größtes Festival des Jahres
Alle Motorsport News...
Features
Eifel Rallye Festival 2016
RAC Rallye 2010
Autoluojus Ralli Pori
38. ADAC Rallye Oberehe
20. Rallye Zorn
Featureübersicht
Bücher und Multimedia
DTM Race Driver 3: Create & Race für Nintendo DS ab sofort im Handel erhältlich
Forza Motorsport 2 ab Mai in den Regalen
"Mensch Schumi"
Übersicht
Motorsport 2000 Intern
Impressum
Email
Seitenanfang
 
2001-07-22 21:55:29 - ks
DTC: Kissling siegt am Nürburgring

(c) ks design
Trotz Grippe kontrollierte Stefan Kissling das Rennen
Stefan Kissling setzte sich auf dem GP-Kurs des Nürburgrings mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg gegen Michael Gerhardt durch. Der Opel Pilot sicherte sich bei strahlendem Sonnenschein somit den ersten Sieg für das Team Kissling Motorsport und Opel Motorsport in der laufenden Saison. Dritter wurde Patrick Bernhardt im Ford Focus. Die vierte und fünfte Position machten mit Ellen Lohr und Claudia Hürtgen die zwei Damen im Starterfeld unter sich aus. Lohr behielt am Ende die Oberhand.
"Ich bin absolut fertig. Ich konnte das Tempo fast kontrollieren, aber es hat schon geschlaucht. Im Prinzip bin ich meinen Turn durchgefahren, großes Lob an das Team und meine Familie - die haben diesen Sieg ermöglicht", freute sich ein erschöpfter Stefan Kissling nach dem Rennen.
Schon beim Start fielen die ersten Entscheidungen. Thomas Winkelhock pflügte nach einem Rempler von Gerhardt durch das Starterfeld und beförderte sich, Thomas Klenke und Marc Simon ins Kiesbett der Castrol-Schikane. Nur wenige Meter weiter stellten sich Markus Gedlich und Roland Hertner in der ersten Kurve quer und verwickelte Jürgen Hohenester und Franz Engstler in eine Kollision.
Der amtierende Meister Franz Engstler zeigte sich nach dem Rennen unzufrieden: "Für mich war es wirklich ein enttäuschendes Wochenende, der einzige Lichtblick ist die Zielankunft beider Fahrzeuge und das gute Resultat von Davide. Mein Auto dagegen sieht durch den Unfall richtig schlimm aus, da wartet viel Arbeit auf die Mechaniker. Ansonsten kann ich es kaum Erwarten, die neue Motorenstufe endlich im Auto zu haben!"
Der Rennverlauf war über die Distanz von Zweikämpfen geprägt. Der spannendste fand zwischen Bernhardt und Gerhardt statt. Rundenlang wurde der Ford Pilot von seinem Konkurrenten attackiert, ehe sich Gerhardt beim Anbremsen zur Dunlop-Kehre innen vorbei schieben konnte. Gegen Rennende kämpften fast alle Piloten mit abbauenden Reifen, was den rund 13.000 Fans an der Strecke viel Action bescherte.
In der Meisterschaft übernimmt Michael Funke im Ford Focus die Führung. Zweite ist Claudia Hürtgen vor ihrem BMW-Markenkollegen Markus Gedlich in Führung.
Im Bilstein Tourenwagen Cup siegte Ralph Martin im Ford Fiesta vor Sven Koch im VW Lupo der RSG Wolfsburg. Dritter wurde Michael Raja (Citroen Saxo). Tabellenführer Kai Jordan litt unter technischen Problemen an seinem VW Lupo. Der Wolfsburger erreichte nur den 6. Platz und gab damit die Führung in der Meisterschaft an seinen Teamgefährten Koch ab.

Ergebnis DTC
1.Stefan Kissling, Opel Astra OPC, 37:00.824
2.Michael Gerhardt, BMW 320i E46, +05.851
3.Patrick Bernhardt, Ford Focus, +11.233
4.Ellen Lohr, BMW 320i E46, +22.072
5.Claudia Hürtgen, BMW 320i E46, +25.352
6.Michael Funke, Ford Focus, +27.418
7.Oliver Eichele, Ford Focus, +29.815
8.Davide Campana, Alfa Romeo 147, +41.503
9.Thomas Serwin, BMW 320i E46, +57.099
10.Peter Rikli, Honda Integra Type R, +57.943
11.Rainer Bastuck, Opel Astra OPC, +1:04.476
12.Ralf Baberski, BMW 320i E46, +1:05.436
13.Thomas Mühlenz, Citroen Xsara Coupé, +1:12.710
14.Franz Engstler, Alfa Romeo 147, +1:15.899
15.Dirk Adorf, Opel Astra OPC, +1:16.470
16.Siegfried Ryll, BMW 320i E46, -1 Runde
17.Oleg Kesselmann, Honda Integra R, -1 Runde
18.Detlef Linke BMW, 320i E46, -2 Runden
19.Martin Zondler, VW Golf Gti 16 V, -5 Runden
20.Sandro Vogel, Opel Astra OPC, -
21.Reinhard Huber, DTC, -
22.Markus Gedlich, BMW 320i E46, -
23.Manfred Volk, BMW 320i E46, -
24.Thomas Klenke, Ford Focus, -
25.Marc Simon, Ford Focus, -
26.Thomas Winkelhock, BMW 320i E46, -
27.Jürgen Hohenester, Ford Focus, -
28.Roland Hertner, BMW 320i E46, -

Ergebnis BTC
1. Ralph Martin, Ford Fiesta Sport, 38:49.218
2. Sven Koch, VW Lupo Gti, +00.742
3. Michael Raja, Citroen Saxo VTS, +04.444
4. Markus Eichele, Ford Puma, -1 Runde
5. Jürgen Distl, Citroen Saxo VTS, -1 Runde
6. Kai Jordan, VW Lupo Gti, -1 Runde
7. Daniel Conrads, Citroen Saxo VTS, -1 Runde
8. Sven Kehl, Citroen Saxo VTS, -1 Runde
9. Carolin Fischer, Citroen Saxo VTS, -1 Runde
10. Sven Bomhoff, Citroen Saxo VTS, -1 Runde
11. Guido Thierfelder, Citroen Saxo VTS, -2 Runden
12. Friedo Nolte Honda, Civic EK 4, -3 Runden
Artikel per Email versendenArtikel per Email versenden
Artikel druckenArtikel drucken